Dortmund überrascht. Dich.
Wohnanlage Beginenhof

Amt für Wohnen und Stadterneuerung

Aktuelle Wohnprojekte

Wohnprojekt "WIR auf der Kluse"

Ein generationsübergreifendes Wohnprojekt entsteht.

Buntes Wohnen e.V. - ein Wohnprojekt im Ruhrpott

Es werden weitere Interessentinnen/Interessenten und Projektunterstützer gesucht. Näheres erfahren Sie im Flyer.

Hand in Hand - nachHALTige Wohnkultur

Es werden weitere Interessentinnen und Interessenten gesucht.
Näheres erfahren Sie im Flyer.

Senioren-Genossenschaft - wir sind füreinander da, keiner bleibt allein

Weitere Interessentinnen und Interessenten gesucht.
Näheres erfahren Sie in der nachstehenden Ideenskizze.

Viele Menschen werden heute älter und leben allein. Ein Leben lang wohnte man in einer großen Wohnung mit Kindern, dann nur noch als Ehepaar und zum Schluss allein.
Viele sind mit den großen Wohnungen überfordert, nicht nur finanziell, sondern auch mit der täglichen Reinigung. Vermüllung und Vernachlässigung sind die Folge. Das Resultat daraus ist, die alten Menschen landen früher oder später im Pflegeheim und werden so aus der gewohnten Umgebung herausgerissen.
Das Motto muss nicht heißen: In der gewohnten Umgebung altersgerecht wohnen bleiben, sondern eine vertraute Umgebung für das Alter schaffen!
Was benötigt man für eine altersgerechte Wohnumgebung?
Ein soziales Umfeld gleich gesinnter Menschen, die Freundschaften schließen, sich gegenseitig helfen und für einander sorgen.
Nach dem Motto: Wir sind füreinander da, keiner bleibt allein!

Diese Forderungen (Träume) kann eine Seniorengenossenschaft erfüllen. Daher müssen bei der Planung die vielen sozialen Bedürfnisse berücksichtigt werden.

Was braucht man als Senior/in?

Zunächst eine angemessene Unterkunft.

  • Eine Fläche zum Wohnen
  • Eine Fläche zum Schlafen
  • Eine Ecke zum Kochen und Essen
  • Ein Badezimmer – alternativ mit Badewanne oder Dusche

Für den kleinen täglichen Bedarf

  • Eine Servicestation (kleiner Laden), Verwaltungseinrichtung – Poststelle, Friseursalon etc.
  • Eine Cafeteria (Versammlungslokal, Festsaal)
  • Eine Fahrbereitschaft
  • Unterkünfte für Besucher (wenige Tage gemeinsam verbringen)

Freizeitgestaltung

  • Begegnungs- und Sportplätze
  • Gartenanlagen
  • Tierhaltung

Verwaltung und Bewirtschaftung

  • Die Seniorengenossenschaft wird von den Mitgliedern, soweit möglich, eigenständig verwaltet. Das hält die Bewohner fit und spart Kosten.
  • Sofern Fachpersonal (Pflegekräfte etc.) benötigt wird, wird dieses von der Genossenschaft direkt angestellt. Dieses soll so bemessen sein, dass die Aufgaben des Pflegepersonals optimal im Interesse der betroffenen Personen erledigt werden. Die notwendige soziale Betreuung kann auch von anderen Genossenschaftsmitgliedern wahrgenommen werden (man hilft sich).
  • Bei Abwesenheit kann so auch eine Vertretung und Aufsicht des Eigentums sichergestellt werden.

Genossenschaftsanteil

  • Wer in dem Haus der Seniorengenossenschaft wohnen will, muss Genossenschaftsmitglied sein. (Der Preis für einen Genossenschaftsanteil ergibt sich aus den Herstellungskosten für die Eigentumswohnung und die anteiligen Gemeinschaftskosten (Serviceeinrichtungen, Gästezimmer etc).
  • Der Genossenschaftsanteil kann nicht vererbt werden, es sei denn, der Erbe zieht in das Wohnheim ein. Eine Vermietung ist nicht zulässig. Der Genossenschaftsanteil wir an die Erben ausgezahlt.

Finanzierung

  • Für die Finanzierung ist ein entsprechendes Eigenkapital erforderlich, das durch Verkauf eines bisher genutzten Eigenheims/Eigentumswohnung zur Verfügung steht.
  • Auch entsprechende Ersparnisse (Sparverträge, Lebensversicherungen, Wertpapiere, etc.) können dafür verwendet werden. Sollte der Betrag nicht ausreichen, so kann die Restsumme über eine Zwischenfinanzierung durch eine Genossenschaftsbank finanziert werden.
  • Die Finanzierung des doch hohen Geschäftsanteiles kann auch bereits in jungen Jahren über einen Bausparvertrag (Riesterrente) bei einer Bausparkasse zum Erwerb eines Genossenschaftsanteils und damit verbunden zum Erwerb einer Eigentumswohnung abgeschlossen werden.

Ansprechpartner

Bruno Rziha
Sommerlindenweg 6
44339 Dortmund

Tel.: 0171 3365133
E-Mail: bruno.rz@web.de

"Gemeinsam statt einsam"

Ein nachbarschaftliches Projekt entsteht.
Näheres erfahren Sie im Flyer.

Bild

Mosaik e. V.

Erfahren Sie hier mehr über das Projekt für Menschen mit und ohne Hilfebedarf.
"In naher Zukunft...in einem Wohnprojekt...ein Leben "mitten drin"

Bild

Verein für Internationale Freundschaften e.V.

Der Verein strebt ein integriertes, interkulturelles Mehrgenerationenwohnprojekt an.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.