Dortmund überrascht. Dich.
Rapsfeld und Häuser im Hintergrund

Amt für Wohnen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): zielske photographie

Wohnungsmängel - Was tun?

Wohnraum, der erhebliche bauliche Missstände aufweist, kann für Mieterinnen und Mieter zu problematischen oder sogar zu unerträglichen Wohnverhältnissen führen.

Eigentümerinnen und Eigentümer sind grundsätzlich in der Pflicht, vermieteten Wohnraum zu erhalten und zu pflegen, damit eine ordnungsgemäße Nutzung möglich ist.

Was tun, wenn das nicht so ist? Was tun, wenn Eigentümer/innen auf Beschwerden von Mieterinnen und Mietern nicht oder nicht angemessen reagieren?

In diesen Fällen empfehlen wir Ihnen wie folgt vorzugehen:
Mieterinnen und Mieter zeigen schriftlich ihrer/ihrem Vermieter/in aufgetretene Wohnungsmängel im Rahmen ihrer privatrechtlichen Mitteilungspflicht aus dem Mietvertrag an und bitten gleichzeitig um entsprechende Beseitigung.
Wichtig: Es muss eine ausreichende Frist zu Beseitigung der Missstände gesetzt werden.

Resultiert hieraus keine oder nur unzureichende Abhilfe, kann das Amt für Wohnen eingeschaltet und um Hilfe gebeten werden. In der Regel wird die bemängelte Situation von einer/m Mitarbeiter/in des Amtes für Wohnen im Rahmen einer Ortsbesichtigung überprüft. Sollten erhebliche bauliche Missstände vorliegen, wird das Amt für Wohnen im Rahmen der Wohnungsaufsicht tätig und wird die/den Eigentümer/in zur Beseitigung der Missstände auffordern.

Häufiges Ärgernis:

Nicht selten gibt es in Wohnräumen Schimmelbildung, ohne dass erhebliche bautechnische Missstände festgestellt werden. In diesen Fällen kann das Amt für Wohnen wegen fehlender rechtlicher Eingriffsmöglichkeiten nicht helfen. Dies kann zur Unzufriedenheit von Mieterinnen und Mietern führen, was verständlich ist, da das Problem nicht gelöst ist.

Nützliche Tipps zum Thema Schimmelbildung und Lüften finden Sie im Internet in Broschüren von der Verbraucherzentrale zum Thema "Feuchtigkeit und Schimmelpilz" sowie "Richtiges Heizen und Lüften".

Für ein persönliches Gespräch oder eine telefonische Beratung steht Ihnen das Amt für Wohnen gerne zur Verfügung.

Rechtsgrundlage:

Wohnungsaufsichtsgesetz (WAG NRW)

Kontakt

Stadt Dortmund - Amt für Wohnen - Wohnungsaufsicht

44137 Dortmund
Öffnungszeiten:

Montag 07:30 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 15:00 Uhr
Dienstag 07:30 Uhr - 12:00 Uhr, ab 13:00 Uhr nur mit Termin
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 07:30 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 17:00 Uhr
Freitag 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Individuelle Termine nach Vereinbarung möglich

Amt für Wohnen