Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Menschen mit Behinderungen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Förderprogramm

Land unterstützt mit 1,53 Millionen Euro den Aufbau eines neuen Kinder- und Jugendsportparks in Hombruch

Nachricht vom 19.10.2018

Mit 1,53 Millionen Euro fördert das Land NRW die Realisierung eines Kinder- und Jugendsportparks in Hombruch. Ein offizieller Bescheid wird in den nächsten Wochen erwartet. Das Jugendamt hatte im Juni 2018 einen Förderantrag gestellt, um die Außenanlagen und Flächen zwischen dem Hallenbad und der Jugendfreizeitstätte umzugestalten.

Wie am Donnerstag, 18. Oktober, bekannt wurde, hat das Ministerium für Heimat, Kommunales Bau und Gleichstellung des Landes NRW zum Förderprogramm "Investitionspakt Soziale Integration im Quartier 2018" eine Übersicht über alle geförderten Projekte veröffentlicht.

Stadt trägt zehn Prozent der Gesamtkosten

Darin enthalten ist für die Stadt Dortmund eine Förderung von 1,53 Millionen Euro für die Realisierung eines Kinder- und Jugendsportparks in Hombruch. Ein offizieller Förderbescheid wird in den nächsten sechs bis acht Wochen erwartet. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 1,7 Millionen Euro. Die Stadt Dortmund trägt einen Eigenanteil von zehn Prozent der Gesamtkosten.

Das Jugendamt hatte im Juni hierzu einen umfangreichen Förderantrag gestellt, um die Außenanlagen und angrenzenden Flächen zwischen dem Hallenbad und der Jugendfreizeitstätte zeitgemäß um- und neuzugestalten.

Kombinations-Angebote aus Kultur, Sport und Event-Bereich

"Der Standort ist ganz besonders gut geeignet, um dort attraktive Kombinations-Angebote aus dem Kultur-, Sport- und Event-Bereich zusammen zu führen. Die dort schon vorhandene Multifunktionsfläche werden wir für ein gesamtstädtisches Angebot im Freizeit- und Erlebnisbereich weiterentwickeln und ausbauen", erläutert Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger.

Kinder und Jugendliche sollen dort zukünftig aktuelle Fun- und Trend-Sport-Bereiche zum Skaten, Biken, Parkour, Calisthenics und vielfältige sportliche Aktivitäten nutzen können.

Entwicklung des Konzeptes unter Beteiligung von über 100 Jugendlichen

Das Nutzungs- und Flächenkonzept zur Gestaltung entwickelten das Büro für Kinder- und Jugendinteressen im Jugendamt und die Jugendfreizeitstätte Hombruch mit Beteiligung von über 100 Jugendlichen, die ihre Ideen und Wünsche mit einbringen konnten.

Inklusive Angebote wie "Wheelchair Skating"

Auch die Bezirksvertretung Hombruch und das Behindertenpolitische Netzwerk waren in dieses Beteiligungsverfahren aktiv eingebunden. Insbesondere inklusive Aspekte werden bei der Realisierung der neuen Anlage berücksichtigt werden beispielsweise für "Wheelchair Skating" und Rollstuhlbasketball.

Der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie hatte in seiner November-Sitzung 2017 den Neubau des Kinder- und Jugendsportparks und die Ausschreibung für einen externen Planungsauftrag beschlossen. Zurzeit läuft ein Wettbewerbsverfahren mit externen Planungsbüros für die Planung und Umsetzung des Projektes.

Das Projekt inklusive der Baumaßnahmen wird ab dem 1. Oktober 2018 bis zum 31. Dezember 2022 umgesetzt.

Menschen mit Behinderungen