Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Menschen mit Behinderungen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Freizeit

Inklusive Treffpunkte, Spielflächen und Bewegungsräume planen und gestalten: Büro für Kinder- und Jugendinteressen und Behindertenpolitisches Netzwerk laden zum Sommerprogramm 2019 ein

Nachricht vom 28.08.2019

In den Sommerferien ging es weiter mit den Überlegungen für inklusive Treffpunkte, Spielflächen und Bewegungsräume in Dortmund. Interessierte waren eingeladen, zunächst vier verschiedene Spielplätze in Hörde, Lütgendortmund und Brackel kennenzulernen und gemeinsam vor Ort erste Eckpunkte für eine inklusive Gestaltung festzuhalten.

Im September werden diese Überlegungen dann zusammentragen und bei einem weiteren Spielplatzbesuch praktisch getestet.

Im Behindertenpolitischen Netzwerk machen sich Menschen in Dortmund gemeinsam stark für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Das Behindertenpolitische Netzwerk vertritt die Rechte der Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Dortmund. Themen sind Barrierefreiheit, auch barrierefreie Kommunikation, gleichberechtigte Teilhabe und ein diskriminierungsfreies Zusammenleben in Dortmund.

Als Interessenvertreter von Kindern und Jugendlichen spürt das Büro für Kinderinteressen in vielen direkten Aktionen Ideen und Wünsche von Kindern und Jugendlichen auf und setzt sich in der Öffentlichkeit, in Politik und Verwaltung für die Kinderinteressen ein.

Am 25. September, 14:00 Uhr, wird es zu dem Thema: "Standard für inklusive Treffpunkte, Spielflächen und Bewegungsräume in Dortmund", einen ersten Austausch im Rathaus Dortmund geben.

Zum Thema

Nachfragen und Anmeldungen auch des kommunikativen Unterstützungsbedarfs bis zum 2. September 2019 über die Geschäftsstelle des Behindertenpolitischen Netzwerks, F 0231 / 50 – 2 59 01

Menschen mit Behinderungen