Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Menschen mit Behinderungen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Rückblick

Kommunalpolitischer Dialog des Behindertenpolitischen Netzwerks 2019: Abschluss einer erfolgreichen Veranstaltungsreihe

Nachricht vom 20.11.2019

Mit einem Abschlussgespräch am 18. November 2019 endete der erfolgreiche Kommunalpolitische Dialog des Behindertenpolitischen Netzwerks 2019.

Von links: Manuel Salomon und Friedrich-Wilhelm Herkelmann vom BPN, Martina Siehoff und Michaela Uhlig

Von links: Manuel Salomon und Friedrich-Wilhelm Herkelmann vom BPN, Martina Siehoff und Michaela Uhlig
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): BNP

Nach mehr als einem Jahr Vorbereitungszeit startete der Kommunalpolitische Dialog des BPN am 12. Januar mit der Einweihung einer Rampe an einem Supermarkt in Bodelschwingh. Initiator dieses Projekts für mehr Barrierefreiheit im örtlichen Einzelhandel: die FDP.

Weiter ging es am 20. Februar in der Geschäftsstelle von Bündnis 90/DIE GRÜNEN zum Thema "So wollen wir leben: Mobilität und Teilhabe für alle".

Wie fühlt sich das eigentlich an? DIE LINKE & PIRATEN boten am 20. September Behinderungserfahrungen an. Im Rathaus gab es die Möglichkeit, unterschiedliche Beeinträchtigungen selbst zu erleben.

Die SPD-Ratsfraktion war Gastgeber einer Podiumsdiskussion und eines intensiven Austausch mit den Teilnehmenden zum Thema „Teilhabe am kommunalpolitischen Alltag für Menschen mit Behinderungen“ am 07. Oktober.

Am 28. Oktober 2019 stellte die CDU-Fraktion ihren traditionellen Empfang und die Verleihung des Elisabeth-Zillken-Preises 2019 in die Veranstaltungsreihe des Behindertenpolitischen Netzwerks.

Friedrich-Wilhelm Herkelmann, Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerks: "Ein ganz herzlicher Dank geht an alle, die mit ihren Beiträge im Kommunalpolitischen Dialog deutlich gemacht haben, dass Menschen mit Behinderungen und eine inklusive Stadtentwicklung in Dortmund wichtig sind. Mit dieser Veranstaltungsreihe wurde das Motto der Selbstbestimmt Leben - Bewegung in Dortmund lebendig: Nichts über uns ohne uns!"

Das Behindertenpolitische Netzwerk kündigte an, in der nächsten Zeit verstärkt bei Menschen mit Behinderungen für ein Engagement in der Kommunalpolitik zu werben, sei es als Mitwirkende in einer Partei, als Kandidatin oder Kandidat bei den Kommunalwahlen oder durch den Gang zur Wahlurne.

Mehr zum Kommunalpolitischen Dialog des BPN finden Sie unter dem nachstehenden Link: bpn-dialog2019.dortmund.de

Menschen in Dortmund machen sich stark für die Rechte der Menschen mit Behinderungen. Das Behindertenpolitische Netzwerk vertritt die Rechte der Menschen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Dortmund. Themen sind Barrierefreiheit, auch barrierefreie Kommunikation, gleichberechtigte Teilhabe und ein diskriminierungsfreies Zusammenleben in Dortmund.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an:
Christiane Vollmer
Telefon 0231 50-25901
E-Mail: behindertenbeauftragte@stadtdo.de

Menschen mit Behinderungen