Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Menschen mit Behinderungen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Menschen mit Behinderung

Stadt lädt zu Infoveranstaltung über neue Zusammensetzung des Behindertenpolitischen Netzwerks ein

Nachricht vom 10.08.2020

Das Behindertenpolitische Netzwerk der Stadt Dortmund setzt sich seit mehr als zehn Jahren für ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung ein. Das Netzwerk berät den Rat der Stadt Dortmund, seine politischen Gremien und die Stadtverwaltung. Es veröffentlicht Forderungen, Informationen und Hinweise, die sich auf die Rechte der Menschen mit Behinderungen beziehen.

In den vergangenen Jahren konnten bereits viele Maßnahmen für Menschen mit Behinderungen verwirklicht werden, die das Leben und Miteinander in Dortmund einfacher und inklusiver machen. Das Behindertenpolitische Netzwerk setzt sich aus Vertreter*innen der Menschen mit Behinderungen und Mitgliedern der Politik zusammen.

Auf der Versammlung der örtlichen Gliederungen der anerkannten Behindertenverbände und vom "Aktionskreis Der behinderte Mensch in Dortmund“, die am 26. August 2020, von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Rathaus stattfindet, werden zehn stimmberechtigte Mitgliedern und zehn stellvertretende Mitglieder von den anerkannten Behindertenverbänden und Organisationen benannt.

Für Menschen mit und ohne Behinderung, die sich für die Mitgliedschaft im Behindertenpolitischen Netzwerk interessieren und sich für die Interessen von Menschen mit Behinderung engagieren wollen, wird eine Informationsveranstaltung, am 13. August 2020, 17:00 Uhr im Rathaus angeboten.

Zum Thema

Um Anmeldung bei der städtischen Behindertenbeauftragten wird gebeten.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Menschen mit Behinderungen