Dortmund überrascht. Dich.
Friedensplatz altes Stadthaus

Menschen mit Behinderungen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Ehrenamtsnadel

Oberbürgermeister Sierau verabschiedet und ehrt Mitglieder des Behindertenpolitischen Netzwerks

Nachricht vom 01.10.2020

Die Mitglieder und der bisherige Vorstand des Behindertenpolitischen Netzwerks wurden auf der letzten Sitzung des Behindertenpolitischen Netzwerks dieser Ratsperiode vom Oberbürgermeister Sierau verabschiedet und mit der Ehrenamtsnadel ausgezeichnet.

Verabschiedung und Ehrung des Behindertenpolitischen Netzwerks

Vorstand des BPN’s mit Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Sigrid Meyer, Inklusionsbeauftragte Andrea Zeuch, Behindertenbeauftragte Martina Skender, Siegfried Volkert und Richard Schmidt. Es fehlt auf dem Bild, der 1. Vorsitzende Friedrich-Wilhelm Herkelmann.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Dortmund-Agentur / Roland Gorecki

Die zehn ordentlichen Mitglieder und zehn stellvertretenden Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich für die Belange von Menschen mit Behinderung. Sie beraten die politischen Gremien und die Stadtverwaltung mit ihrer Expertise und werden als Betroffene zu Beteiligten.

Besonders hervorzuheben ist der Einsatz und ihre Interessensvertretung von Menschen mit Behinderung in Bereichen der Mobilität, der Schulbegleitung (Integrationshelfer) von Kindern und Jugendlichen in den Schulen, dem Behindertenfahrdienst, barrierefreie Zugänge im ÖPNV und barrierefreie öffentliche Toiletten.

Generationswechsel beim Behindertenpolitischen Netzwerk

Das neue Behindertenpolitische Netzwerk wird sich am 10. November neu konstituieren. Der bisherige Vorsitzende, Friedrich-Wilhelm Herkelmann, durch den die Behindertenpolitik jahrzehntelang geprägt wurde und zwei weitere Vorstandsmitglieder Richard Schmidt und Siegfried Volkert werden aus Altersgründen nicht mehr für den Vorstand kandidieren.

Mit der neuen kommunalen Behindertenbeauftragten, Martina Skender, und der Neuzusammensetzung des Behindertenpolitischen Netzwerk steht ein Generationswechsel an.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.

Menschen mit Behinderungen