Dortmund überrascht. Dich.
Rathaus

Menschen mit Behinderungen

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Anneke Wardenbach

Neues aus dem Behindertenpolitischen Netzwerk

Juli und August 2019

Inhaltsverzeichnis

  • 1. BPN am 11.06.2019: Infos zum Behindertenfahrdienst, zu inklusiven Spielplätzen und zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen
  • 2. Aufruf zur Kandidatur für eine Benennung als
    • stellvertretendes Mitglied des Behindertenpolitischen Netzwerks
    • Mitglied im Inklusionsbeirat und / oder
    • stellvertretendes Mitglied des Inklusionsbeirats!
  • 3. Seniorenbeirat und Behindertenpolitisches Netzwerks starten Initiative für ein bedarfsgerechtes Angebot an öffentlichen (Behinderten-)Toiletten in Dortmund
  • 4. Dem Inklusion-Versprechen vertrauen: Überzeugende Vorstellung des Kirchentags Barrierefrei
  • 5. DSW21 informiert in Leichter Sprache "Ganz einfach! Sicher unterwegs mit Bus & Bahn"
  • 6. Menschen in Dortmund machen sich gemeinsam stark für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Machen Sie mit!
  • 7. Terminleiste des Behindertenpolitischen Netzwerks 2019
  • 8. Kontakt zum Behindertenpolitischen Netzwerk

1. BPN am 11.06.2019: Infos zum Behindertenfahrdienst, zu inklusiven Spielplätzen und zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen

In der Sitzung des Behindertenpolitischen Netzwerks am Dienstag, 11. Juni 2019 um 17.00 Uhr im Rathaus, Friedensplatz 1, Saal der Partnerstädte war Sylvia Schadt zum Thema Behindertenfahrdienst zu Gast, Daniel Binder vom Büro für Kinder- und Jugendinteressen zum Thema "Inklusive Spielplätze“. Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Entwurf des noch nicht genehmigten Protokolls.

2. Aufruf zur Kandidatur für eine Benennung als

  • stellvertretendes Mitglied des Behindertenpolitischen Netzwerks,
  • Mitglied im Inklusionsbeirat und / oder
  • stellvertretendes Mitglied des Inklusionsbeirats!

Für das Behindertenpolitischen Netzwerk und den Inklusionsbeirat werden Nachfolger*innen für Vertreter*innen der Menschen mit Behinderungen gesucht. Es sind drei Stellvertreter*innen-Positionen im Behindertenpolitischen Netzwerk aus der Versammlung zu benennen, ein Mitglied für den Inklusionsbeirat und zwei stellvertretende Mitglieder für den Inklusionsbeirat.

Kandidat*innen werden um ihre Bewerbung bei der Geschäftsstelle des Behindertenpolitischen Netzwerks bis zum 24. Juli 2019 gebeten.

Gern unterstützen wir Sie dabei, Ihre Kandidatur schriftlich zu formulieren. Bitte sprechen Sie Frau Vollmer an.

Ihre Bewerbung wird den Mitgliedern der Versammlung mit Mail zur Verfügung gestellt, ein Votum zur Benennung erfolgt dann ebenfalls mit Mail. Falls Sie Interesse haben, sich bei den Mitgliedern der Versammlung auch persönlich vorzustellen, sprechen Sie bitte die Geschäftsstelle des BPN auf die Kontaktdaten der für Sie interessanten Vereine und Organisationen an.

Mehr über das Behindertenpolitische Netzwerk und den Inklusionsbeirat erfahren Sie hier: Portal für Inklusion und Menschen mit Behinderungen

3. Seniorenbeirat und Behindertenpolitisches Netzwerks starten Initiative für ein bedarfsgerechtes Angebot an öffentlichen (Behinderten-)Toiletten in Dortmund

Der Seniorenbeirat und des Behindertenpolitischen Netzwerk haben Anträge an den Rat und die zuständigen Fachausschüsse beschlossen, mit denen das Angebot an öffentlichen (Behinderten-)Toiletten bedarfsentsprechend weiter entwickelt werden soll. Die beiden Beiräte schlagen vor,

  • dass der Rat der Stadt Dortmund anerkennt, dass das Vorhalten von öffentlichen (Behinderten-)Toiletten zur Daseinsvorsorge einer Stadt gehört und damit eine Pflichtaufgabe ist,
  • dass der Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen veranlasst, dass in allen öffentlichen Gebäuden die Vorhaltung von öffentlichen barrierefreien Toiletten obligatorisch ist und dass bei der Genehmigung zum Bau von neuen Restaurants, Hotels, Supermärkten und Einkaufszentren der Einbau von barrierefreien Toiletten verlangt werden muss,
  • dass der Ausschuss für Personal und Organisation sicher stellt, dass mit der derzeitig laufenden Ausschreibung der öffentlichen Toilettenanlagen die Anzahl der öffentlichen barrierefreien Toiletten als Mindestanzahl erhalten bleibt und der derzeitige Standard der City-Toiletten als Maßstab erhalten bleibt.

Dazu Reinhard Preuss, Sprecher des Arbeitskreis Wohnen, Leben und Pflege im Alter des Seniorenbeirats: "Für viele ältere Menschen steht und fällt die Entscheidung, eine Veranstaltung zu besuchen, eine Spaziergang oder einen Einkaufsbummel zu machen, damit, ob auf den Wege ausreichend viele, saubere und nutzbare sanitäre Anlagen vorhanden sind. Mindestens die jetzige Anzahl an öffentlichen Toiletten soll es auch nach der Neuvergabe in Dortmund geben, und das mindestens im jetzt vorhandenen Standard."

Friedrich-Wilhelm Herkelmann, Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerks: "Das Behindertenpolitische Netzwerk hat deutlich gemacht, dass die Anzahl der öffentlichen (Behinderten-)Toiletten erhöht werden muss. Mit mehr öffentlichen Toiletten gibt es eine Barriere für Menschen mit Behinderungen weniger für ihre gleichberechtigte Teilhabe."

4. Dem Inklusion-Versprechen vertrauen: Überzeugende Vorstellung des Kirchentags Barrierefrei

Das Behindertenpolitische Netzwerk der Stadt Dortmund und die Behinderten- und Patientenbeauftragte des Landes NRW Claudia Middendorf besuchten am Samstag gemeinsam den Deutschen Evangelischen Kirchentag. Michael Hofmann vom Kirchentag Barrierefrei stellte Philosophie und Praxis der Inklusion beim Kirchentag vor.

Dazu Friedrich-Wilhelm Herkelmann, Vorsitzender des Behindertenpolitischen Netzwerks: "Der Evangelische Kirchentag hat bewiesen, dass auch bei großen Veranstaltungen eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ermöglicht werden kann. Das Behindertenpolitische Netzwerk nimmt aus diesem Besuch viel Schwung für seine Arbeit für ein inklusives Dortmund mit."

5. DSW21 informiert in Leichter Sprache "Ganz einfach! Sicher unterwegs mit Bus & Bahn"

Beim Rätetreffen stellten DSW 21 zwei Broschüren vor, die in Leichter Sprache den Öffentlichen Personennahverkehr in Dortmund erklären.

Auf Wunsch aus dem Behindertenpolitischen Netzwerk hat DSW21 mit Unterstützung durch Beschäftigte aus der Werkstatt Über den Teichen und Bewohner*innen aus dem Haus Lohbach von Bethel regional und dem Caritas Wohnhaus St. Rafael mit zwei Broschüren erklärt, was für das Bus- und Bahnfahren in Dortmund wichtig ist. Die Broschüren sind demnächst auf der Internetseite von DSW21 und auf der Zielgruppenseite für Menschen mit Behinderungen im städtischen Internetauftritt (www.mb.dortmund.de) zu finden. Gedruckte Exemplare gibt es im Kundencenter der DSW21 an der Kampstraße 46.

Das Behindertenpolitische Netzwerk und DSW21 bitten für weitere Auflagen der beiden Broschüren um Hinweise der Fahrgäste, welche Informationen sie zusätzlich für wichtig halten.

6. Menschen in Dortmund machen sich gemeinsam stark für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Machen Sie mit!

Der neue Flyer des Behindertenpolitischen Netzwerks ist da. Damit werden Menschen angesprochen, die sich für die Rechte von Menschen mit Behinderungen engagieren möchten und das BPN vorgestellt. Den Flyer finden Sie im Anhang.

Wenn Sie ihn in gedruckter Form bekommen möchten oder Vorschläge haben, an wen er in gedruckter Form geschickt werden soll, sprechen Sie bitte die Geschäftsstelle an.

Sie helfen uns bei der Suche nach neuen Aktiven auch damit, dass Sie diese Information und den Flyer in Ihren Verteilern weiter geben.

7. Terminleiste des Behindertenpolitischen Netzwerks 2019

Die Geschäftsstelle wünscht schöne Sommerwochen!

  • 28. August 2019, 14.00 Uhr, Informationsveranstaltung vom Tiefbauamt und dem Behindertenpolitischen Netzwerk, "Miteinander sprechen für ein barrierefreies Dortmund" (Arbeitstitel), Rathaus, Saal Rothe Erde
  • 24. September 2019, 17.00 Uhr BPN im Rathaus, Saal der Partnerstädte

8. Kontakt zum Behindertenpolitischen Netzwerk

Menschen mit Behinderungen