Dortmund überrascht. Dich.
Altes Stadthaus und Berswordthalle

Evakuierung Klinikviertel am 12. Januar

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Sicherheit

Containerwände

Als Vorsorge- und Wirkungsdämpfungsmaßnahme werden an sechs Stellen im Umfeld der Krankenhäuser Containerwände am Samstag, 11. Januar, aufgestellt. Sie werden als Dämpfungsmaßnahme für eine unkontrollierte Detonation oder Sprengung eines Bombenblindgängers aufgestellt. Diese Standorte befinden sich in der Beurhausstraße, der Alexanderstraße, der Luisenstraße (2x), der Johannnesstraße und der Josephstraße. Die Container werden am Montag, 13. Januar, wieder abgebaut.

Kameras und Drohnen

Am Sonntag, 12. Januar, wird die Polizei Dortmund mit zahlreichen Kräften präsent vor Ort sein, um vor allem das Eigentum der Dortmunderinnen und Dortmunder in dem zu evakuierenden Gebiet zu schützen. Die Polizei wird den Einsatzraum außerdem an diesem Tag zusätzlich erstmals mit Kameras sowie mehreren Drohnen überwachen. Verdächtige Personen werden observiert und notfalls durch Einsatzkräfte kontrolliert. Soweit möglich wird auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz sein.