Dortmund überrascht. Dich.
Altes Stadthaus und Berswordthalle

Evakuierung Klinikviertel am 12. Januar

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): GPM Foto

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Sperrgebiet im Klinikviertel

Um die Evakuierung der Kliniken möglichst behinderungsfrei durchführen zu können, muss innerhalb des Evakuierungsgebietes für Kraftfahrzeuge ein Sperrgebiet eingerichtet werden. Im Sperrgebiet gelten folgende Durchfahrtsverbote ab Freitag, 10. Januar, 16:00 Uhr bis einschließlich Montag, 13. Januar:

  • Beurhausstraße auf der gesamten Länge
  • Alexanderstraße auf der gesamten Länge
  • Humboldtstraße von der Beurhausstraße bis Lange Straße
  • Josephstraße von Hiltropwall bis Humboldtstraße
  • Amalienstraße von Wilhelmstraße bis Langestraße
  • Wilhelmstraße von Beurhausstraße bis Humboldtstraße
  • Johannestraße von Hiltropwall bis Beurhausstraße

Die Verkehrsüberwachung des Ordnungsamts der Stadt Dortmund wird ab Freitag, 10. Januar, 16 Uhr, mit entsprechenden Maßnahmen zur Sicherstellung der Freihaltung dieses Bereichs für die Patiententransporte beginnen. Die Straßensperrungen müssen bis einschließlich Montag, 13. Januar, bestehen bleiben, um den Patientenrücktransport ohne Komplikationen durchführen zu können. Anwohnerinnen und Anwohner mit Parkplätzen auf Privatflächen können diese am Freitag, 10. Januar, ab 16 Uhr, am Samstag, 11. Januar, ganztägig und am Sonntag, 12. Januar bis 7:45 Uhr durch Vorzeigen des Personalausweises an den Sperrstellen erreichen. Von den Sperrungen sind auch Zulieferdienste wie UPS, Hermes, DHL, Amazon, Lieferando oder Möbellieferanten betroffen. Sie können ab Freitag, 10. Januar, 16 Uhr, den gekennzeichneten Bereich nicht mehr mit Fahrzeugen beliefern. Taxen können den Bereich rund um das St. Johannes-Hospital ab dem 11. Januar nicht mehr erreichen. Als alternativen Abstellplatz für Fahrzeuge können die Anwohnerinnen und Anwohner des Evakuierungsbereichs den Festplatz Fredenbaumplatz / Eberstraße in der Zeit vom Freitag, 10. Januar, nachmittags bis Montag, 13. Januar, nutzen (nicht Parkplatz am FZW). Der Festplatz ist mit dem öffentlichen Personennahverkehr erreichbar. Eine Bewachung der Fahrzeuge wird am Festplatz nicht stattfinden.

Da am Verdachtspunkt am Hohen Wall, nahe des Kreuzungsbereichs Rheinische Straße schon im Vorfeld zur möglichen Entschärfung vorbereitende Arbeiten starten, wird an der Kreuzung Rheinische Straße und Hoher Wall die außenliegende Fahrtrichtung zwischen dem Kreuzungsbereich und der Frankenstraße ab Freitag, 10. Januar, um 6 Uhr gesperrt.