Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

30.10.2019 - Gasgeruch in Westerfilde

Kurzschluss sorgt für Feuerwehreinsatz

Nachricht vom 31.10.2019

Am späten Mittwochnachmittag hatte ein Bewohner des Wohnhauses Gasgeruch im Treppenraum festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Durch die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwache 9 (Mengede) wurde der Bereich zunächst großräumig abgesperrt und das Gebäude geräumt.

Der Bereich vor dem Haus wurde gesperrt

Der Bereich vor dem Haus wurde weiträumig gesperrt
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Anschließend kontrollierten die Brandschützer das Wohnhaus sowie die angrenzenden Gebäude. Der Keller wurde mit Messgeräten der Feuerwehr kontrolliert, hierbei wurden geringe Schadstoffkonzentrationen festgestellt. Im weiteren Verlauf wurde der betroffene Bereich gelüftet und die Maßnahme parallel mit Messgeräten überwacht.

Die Ursache für den vermeidlichen Gasgeruch lag allerdings nicht in dem Gebäude selbst, sondern davor. Ebenfalls zur Einsatzstelle hinzugerufene Mitarbeiter des örtlichen Gasversorgers konnten eine defekte Stromleitung unter dem Gehweg, unmittelbar vor dem Wohnhaus ausmachen. In dieser Leitung hatte sich ein Kurzschluss ereignet, wobei durch die schmorende Stromleitung der gasähnliche Geruch entstand und sich in die Umgebung sowie den Keller ausbreitete.

Weiterhin kam es zu einer Unterbrechung der Stromversorgung der Gebäude sowie der Straßenbeleuchtung in dem angrenzenden Bereich.

Während der Einsatzdauer war die Westerfilder Straße durch die Polizei auf einer Länge von circa 50 m für den Verkehr sowie Fußgänger gesperrt. Weitere Maßnahmen in Bezug auf das defekte Stromkabel wurden durch den örtlichen Stromversorger eingeleitet.

Im Einsatz waren insgesamt 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes mit 10 Fahrzeugen.

TN/SK – Lagedienst Feuerwehr Dortmund