Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

06.11.2019 - Feuer in der Dortmunder Nordstadt

Feuer im Keller eines Merhfamilienhauses. Mehrere Bewohner verletzt

Nachricht vom 07.11.2019

Gegen 21:20 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst in die Schützenstraße in der Dortmunder Nordstadt gerufen. In einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses war aus bisher noch ungeklärtem Grund ein Feuer ausgebrochen. Drei Mieter hatten sich vor Eintreffen der Feuerwehr bereits ins Freie gerettet.

191106_feuer2_schuetzenstr_

Eine der eingesetzten Drehleitern vor dem betroffenen Gebäude
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer im Keller durch eine starke Rauchentwicklung deutlich zu erkennen, durch das gesamte Treppenhaus zog bereits dichter Rauch. An den Fenstern machten sich einige Bewohner des Mehrfamilienhauses bemerkbar. Drei Bewohner hatten sich bereits ins Freie gerettet und befanden sich verletzt vor dem Haus. Sie wurden umgehend durch den Rettungsdienst versorgt.

Sofort wurden zwei Drehleitern eingesetzt, um die Personen an den Fenstern zu betreuen. Da kein Rauch in die Wohnungen eingedrungen war, befanden sie sich nicht in akuter Gefahr. Aufgrund der hohen Personenanzahl, die in dem Gebäude angetroffen wurde, wurden weitere Rettungsmittel nachgefordert.

Gleichzeitig wurden zwei Atemschutztrupps eingesetzt, die den Hausflur nach weiteren Personen durchsuchten - die Suche verlief glücklicherweise negativ. Zwei weitere Trupps gingen in den Keller vor um das Feuer zu löschen. Der Brand konnte so zügig unter Kontrolle gebracht werden und das Treppenhaus mit einem Hochleistungslüfter entraucht werden. Im weiteren Einsatzverlauf wurden die Bewohner aus den Wohnungen ins Freie geführt.

Sie wurden in einem Bus der Dortmunder Stadtwerke betreut und durch den Rettungsdienst untersucht. Aufgrund von Rauchgasvergiftungen wurden neun Bewohner zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Darunter befanden sich zwei Kinder. Aufgrund der Schäden, die das Feuer im Keller und im Treppenhaus angerichtet hat, wurden im Haus Strom, Gas und Wasser abgestellt und das Haus für unbewohnbar erklärt. Für eine Familie mit zwei Kindern wurde von der Stadt Dortmund eine Notunterkunft gestellt, die anderen Mieter kamen privat unter.

Der Einsatz konnte nach etwa 2,5 Stunden beendet werden.

Die Höhe des Gebäudeschadens und die Brandursache werden nun durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Im Einsatz befanden sich insgesamt 97 Einsatzkräfte von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes.

JW/HE Lagedienst Feuerwehr