Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

16.02.2020 Do- Hörde ein 14 m hohes Gerüst drohte im Sturm auf die Straße zu stürzen.

Feuerwehr sichert während des Sturmes ein großes Baugerüst an einem mehrgeschossigen Wohnhaus in Hörde.

Nachricht vom 16.02.2020

Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr zu einem Gerüst in Berghofen gerufen, das umzustürzen drohte

Das Gerüst war kürzlich an einem dreigeschossigen Wohn- und Geschäftsgebäude in der Berghofer Straße aufgebaut worden. Im abendlichen Sturm, der ganz Dortmund bewegte, löste sich das obere Drittel des Baugerüstes aus der Verankerung. Dadurch schlug der oberere Gerüstteil fast einen Dreiviertelmeter aus den eigentlich vorgesehenen Verankerungspunkten heraus und bewegte sich heftig hin und her. Auf dem Boden neben dem Gerüst lagen bereits Teile der Verankerung.

Die Feuerwehrbeamten sperrten weiträumig den Bereich vor dem Gerüst und sicherten die gefährdeten Flurbereiche im Gebäude. Danach improvisierten die Einsatzkräfte mittels eine mitgeführten Abstützsystemes für Verkehrs- und Bauunfälle mehrere Festpunkte im zweiten Obergeschoß. Aus den geöffneten Fenstern heraus sicherten sie das Baugerüst mit dem Abstützsystem und unterbanden damit jede weitere Gerüstbewegung. Insgesamt mussten drei Löschfahrzeuge zusammengezogen werden, um ausreichend Abstützsysteme einsetzen zu können.

Mit der Drehleiter wurde das Gerüst auch von oben kontrolliert und mit weiteren Spanngurten befestigt.

Im Einsatz befanden sich ca 25 Einsatzkräfte der Feuerwache 4 (Hörde), Feuerwache 3 (Neuasseln) und der Feuerwache 1 (Mitte).

AG/ HE Lagedienst Feuerwehr