Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

23.07.2020 - Technische Hilfeleistung im Hafen

Bagger beschädigt Gasleitung

Nachricht vom 23.07.2020

Bei Bauarbeiten auf der Freifläche eines Gewerbebetriebes im Hafen beschädigt ein Bagger eine unter der Oberfläche liegende Gasleitung. Glücklicherweise kam es zu keinen weiteren Schäden und niemand wurde verletzt.

200723_th_gas_kanalstr__2

Die beschädigte und mit Holzkeilen abgedichtete Gasleitung
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Gegen 16:00 Uhr wurde die Feuerwehr in den Dortmunder Hafen alarmiert. Auf dem Gelände eines in der Kanalstraße ansässigen Gewerbebetriebes wurde bei Abrissarbeiten durch einen Bagger eine Gasleitung beschädigt.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte war der Gasgeruch auch in einiger Entfernung wahrnehmbar. Durch einen Trupp unter Atemschutz wurden Holzkeile in die beschädigte Gasleitung geschlagen und fixiert um das Austreten des Gases weitestgehend zu reduzieren. Gleichzeitig wurde durch weitere Trupps ein Strahlrohr vorgenommen um bei einer möglichen Entzündung sofort löschen zu können. Parallel dazu räumten andere Brandschützer die angrenzenden Gebäude.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes konnten die Retter über den Gashaupthahn die Gaszufuhr zu der beschädigten Leitung unterbrechen. Bei anschließenden Messungen wurde keine erhöhte Gaskonzentration mehr nachgewiesen. Die Einsatzstelle konnte abschließend dem Betreiber übergeben werden.

An dem Einsatz waren insgesamt 61Kräfte Feuerwachen 1 (Mitte), 5 (Marten), 8 (Eichlinghofen) und 9 (Mengede), sowie des Löschzuges 29 (Deusen) der Freiwilligen Feuerwehr beteiligt.

ST/AP - Pressestelle Feuerwehr