Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

06.08.2020 – Feuer in Westerfilde

Erneuter Kellerbrand im Dortmunder Westen

Nachricht vom 06.08.2020

Am frühen Donnerstagmorgen um 7:35 Uhr wurde die Feuerwehr in den Grollmannsweg alarmiert. Bewohner eines Mehrfamilienhauses machten die Brandschützer auf eine leichte Rauchentwicklung im Dachbereich des Gebäudes aufmerksam. Daraufhin wurde das Gebäude von außen über eine Drehleiter, sowie parallel von innen über das Treppenhaus erkundet.

Das Gebäude wird mit Lüftern vom Brandrauch befreit

Mit Lüftern wird der Brandrauch aus dem Gebäude gedrückt
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Über die Drehleiter konnte eine leichte Rauchentwicklung aus einem Lüftungsrohr festgestellt werden. Da das Gebäude aber über Fernwärme versorgt wurde und der Rauch dem Geruch nach auf ein Schadenfeuer hindeutete, lag die Vermutung nahe, dass es an einem anderen Ort im Gebäude brennt.

Selbst im Treppenraum war kein Rauch bemerkbar. Die weiteren Erkundungen ergaben, dass der Rauch aus einem Keller kam. Es wurde daher durch einen Trupp eine Riegelstellung vor dem Keller aufgebaut, während parallel die Bewohner das Gebäude räumten. Im Anschluss ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung in den Keller vor. Als Quelle des Rauches konnte brennendes Gerümpel in einem Kellerraum ausgemacht werden. Dieses konnte zügig abgelöscht werden. Anschließend wurde der Kellerbereich mittels eines Hochleistungslüfters vom Brandrauch befreit.

Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt und die Bewohner konnten im Anschluss an die Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt.

Am Einsatz waren insgesamt 43 Kräfte der Löschzüge 21 (Bodelschwingh) und 24 (Asseln) der Freiwilligen Feuerwehr und der Feuerwachen 2 (Eving), 5 (Marten), 9 (Mengede) sowie des Rettungsdienstes beteiligt

TN/OK – Pressestelle Feuerwehr Dortmund