Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

10.08.2020 - Gartenlaubenbrand in Kirchlinde

Vollbrand einer Gartenlaube, 5 Gasflasche mussten geborgen werden

Nachricht vom 10.08.2020

Die Feuerwehr Dortmund wurde am heutigen Montag gegen 15 Uhr zu einem Gartenlaubenbrand in die Machariusstrasse nach Kirchlinde alarmiert. Der Brand musste zu Spitzenzeiten mit 4 Strahlrohren bekämpft werden.

200810_feuer1_machariusstrasse

Einsatzkräfte in der völlig ausgebrannten Laube
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort wies eine starke Rauchentwicklung den Weg in die Machariusstrasse. Aufgrund dieser wurden vom Zugführer der zuständigen Feuerwache Marten die Freiwillige Feuerwehr und ein Sonderfahrzeug nachgefordert. Beim Eintreffen der Feuerwehr machten mehrere Personen auf sich aufmerksam und wiesen den Einsatzkräften den Weg zum Brandort.

Die etwas abseits der Straße gelegene Gartenlaube stand hier bereits in Vollbrand und die Flammen drohten auf angrenzende Lauben überzugreifen. Insgesamt wurde ein massiver Löscheinsatz mit 4 Strahlrohren und 6 Trupps unter Atemschutz zur Bekämpfung der Flammen vorgetragen. Während der Löscharbeiten konnten die Einsatzkräfte insgesamt 5 Gasflaschen bergen und diese in Sicherheit bringen. Durch den gezielten Löschangriff konnte größerer Schaden an den Nachbarlauben verhindert werden.

Der Besitzer der brennenden Laube konnte sich unverletzt aus der Gartenlaube retten wurde vom Rettungsdienst versorgt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Die schweißtreibenden Lösch- und Aufräumarbeiten zogen sich noch bis in den späten Nachmittag hin. Eine Brandsicherheitswache wurde vom Löschzug 21 der Freiwilligen Feuerwehr gestellt und die Einsatzstelle anschließend mit einem Schaumteppich abgedeckt.

Im Einsatz befanden sich insgesamt 22 Einsatzkräfte der Feuerwachen 5 (Marten), 9 (Nette), 2 (Eving) sowie der Löschzug 21 (Bodelschwingh) der Freiwilligen Feuerwehr und der Rettungsdienst.

GK/HE Lagedienst Feuerwehr