Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

Forschung

Projekt ADLeR - Pilotobjektbesichtigung

Nachricht vom 24.08.2021

Sicherheitsforschung am Ort des Geschehens – Pilotobjektbesichtigung im Rahmen von ADLeR (Automatisiertes Detektions-, Melde- und Leitsystem für Rettungskräfte)

210817_gruppenbild_konsortium_adler

Zum gemeinsamen Termin vor Ort trafen sich (v.l.): Annika Rietz (ISST), Bernd Burggräfe (DOGEWO21), Kerstin zur Horst (DOGEWO21), Martina Völkel (Lebenshilfe Dortmund), Oliver Krüger (IFR) und Michael Pantförder (ISST)
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Am 17.08.2021 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus dem Konsortium des Forschungsprojekts ADLeR in der Nettelbeckstraße 4, dessen zukünftige Ausstattung mit Smart-Home-Technik im Rahmen des ADLeR-Projekts konzipiert wird. Das Forschungsprojekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und ist Teil des SifoLIFE-Wettbewerbs. Das Konzept sieht die automatische Auslösung eines Notrufs im Bereich der eigenen Wohnung sowie eine verbesserte Heranführung von Einsatzkräften und Ersthelfer*innen an den Einsatzort vor. Beide Aspekte sollen durch die Integration von Smart Home und Smart City Technologie in die aktuelle Rettungskette umgesetzt werden. Davon sollen insbesondere ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen profitieren, die im Notfall möglicherweise Schwierigkeiten haben, einen Notruf abzusetzen.

Bei dem Treffen vor Ort machten sich die verantwortlichen Institute (das Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie – IFR – der Feuerwehr Dortmund und das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik – ISST) mit Hilfe der DOGEWO21 und Lebenshilfe Dortmund ein erstes Bild von der Ausgangssituation. Im Rahmen einer gemeinsamen Begehung tauschten sich die Beteiligten zu technischen Aspekten der Haustechnik, zur Bewohnerstruktur des Objektes und zum Umfeld des Gebäudes aus. Schließlich steht nicht nur die technische Lösung im Fokus des Projekts, sondern es werden auch soziologische Aspekte der nachbarschaftlichen Hilfe und eine organisationale Einbindung des ADLeR-Systems in die gesamtstädtische Infrastruktur betrachtet. In allen Umsetzungsbereichen die relevanten datenschutzrechtlichen Anforderungen zu erfüllen, ist dabei stets ein zentrales Anliegen des Projekts.

Weitere Informationen zum Projekt ADLeR können den folgenden Quellen entnommen werden:

http://adler.sifo.de

https://www.dortmund.de/de/leben_in_dortmund/sicherheit_und_recht/feuerwehr/forschung_fw/laufende_projekte_fw/projekt_a_d_le_r_/index.html

Wir wünschen viel Erfolg