Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

24.10.2021 - Feuer in nördlicher Innenstadt

Küchenbrand in Mehrfamilienhaus

Nachricht vom 25.10.2021

Nach einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus ist die Brandwohnung unbewohnbar. Zwei verletzte Personen wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.

211024_feuer2_brauschweiger_str_

Die Drehleiter vor der Front des betroffenen Gebäudes
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund

Gegen 21:40 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst in die Braunschweiger Straße in der nördlichen Innenstadt gerufen. Aus einem Wohn- und Geschäftshaus wurde ein Brand gemeldet.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang bereits dicker, schwarzer Rauch aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss des viergeschossigen Gebäudes.

Vor dem Haus hielten sich zwei Personen auf, die sich als Bewohner der Brandwohnung zu erkennen gaben. Die beiden 26 und 31 Jahre alten Männer hatten, nach eigenen, erfolglosen Löschversuchen, die Wohnung verlassen. Beide wurden sofort dem Rettungsdienst übergeben und nach einer Behandlung durch einen Notarzt vor Ort, mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mit Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

Unterdessen ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem Strahlrohr durch das Treppenhaus in die betroffene Wohnung vor. Parallel dazu wurde eine Drehleiter in Stellung gebracht. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz befand sich im Korb der Drehleiter um die Lösch- und Rettungsmaßnahmen gegebenenfalls zu unterstützen.

Das Feuer konnte in der Küche der Wohnung lokalisiert werden. Der vorgegangene Trupp konnte die brennenden Einrichtungsgegenstände schnell ablöschen.

Das Treppenhaus und die Brandwohnung wurden mittels Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit. Im weitern Verlauf wurden angrenzende Wohnungen auf eine Verrauchung kontrolliert, hier wurde aber keine Verunreinigung festgestellt. Ein Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers sperrte die Stromzufuhr zur Brandwohnung ab.

Bis auf die betroffene Wohnung blieben alle anderen Wohnungen bewohnbar.

Nach Abschluss aller Feuerwehrmaßnahmen wurde die Einsatzstelle der Polizei zu weiteren Ermittlungen übergeben.

An dem Einsatz waren insgesamt 37 Rettungskräfte der Feuerwachen 1 (Mitte) und 2 (Eving) beteiligt.

AP - Pressestelle Feuerwehr