Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehr Dortmund

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Helmut Kaczmarek

Informationen zum Coronavirus

Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen finden Sie hier:

11.11.2021 – Hilfeleistung im Hafen

Tauchereinsatz im Stadthafen

Nachricht vom 10.11.2021

Das war kein „Dummer Jungenstreich“. Unbekannte werfen Baustellenabsperrung ins Hafenbecken.

211110_th_wasserrettung_stadthafen

Die beiden Taucher nach dem Einsatz
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Stefan Quinting

Gegen 7:30 Uhr ging bei der Leitstelle der Polizei die Meldung ein, dass Absperrelemente einer Baustelle im Hafenbecken lägen. Der Einsatz wurde sofort an die Leitstelle der Dortmunder Feuerwehr weitergeleitet. Von dort aus wurde der Führungsdienst der Feuerwache 2 (Eving) mit der Spezialeinheit Wasserrettung zur Erkundung der Lage in die Speicherstraße entsandt.

Als die Einsatzkräfte die Einsatzstelle im Stadthafen erreichten, bestätigte sich die Meldung. Unbekannte hatten auf einer Länge von 150 Metern aus Holz und Stahlstreben bestehende Bauzaunelemente und andere Absperrgeräte in das Hafenbecken befördert.

Nach einer kurzen Absprache der Maßnahmen mit dem Hafenamt, Beamten der Landes- und der Wasserschutzpolizei, wurde der Stadthafen für den Schiffsverkehr gesperrt. Zeitgleich rüstete sich ein Taucher mit einem Trockentauchanzug und einem Tauchgerät aus und stieg in das Hafenbecken hinunter um die Zaunelemente an die, an der Spundwand stehenden Kollegen anzugeben. Ein weiterer Retter machte sich als Sicherungstaucher einsatzbereit.

Mitarbeitende des Hafenamtes sammelten von ihrem Bergeboot aus, Holzteile ein, die auf der Wasseroberfläche trieben.

Der Taucher befand sich gut 90 Minuten im Wasser um alle Teile aus dem Hafenbecken zu bergen.

Nach Abschluss aller Maßnahmen konnte der Einsatz um 11:07 Uhr beendet werden.

An dem Einsatz waren acht Einsatzkräfte der Feuerwache 2 (Eving) beteiligt.

AP – Pressestelle Feuerwehr