Dortmund überrascht. Dich.
Feuerwehrauto im Regen.

Feuerwehr

Bild: Alle Rechte vorbehalten Feuerwehr Dortmund / H. Kaczmarek

Projekt TEAMWORK

Krisensimulation zur Unterstützung der Zusammenarbeit von Einsatzkräften und Bevölkerung

Logo TEAMWORK

Lang anhaltende und komplexe Schadenslagen, wie großflächige Unwetterereignisse, stellen sowohl Einsatzkräfte als auch die Bevölkerung vor große Herausforderungen. Zur Bewältigung solcher Einsätze sind oft kooperative und kreative Lösungen notwendig, die auf Erkenntnissen aus unterschiedlichen Disziplinen beruhen und oft auch die Bevölkerung einbindet. Das Verbundprojekt TEAMWORK verfolgt das Ziel, die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen, indem Einsatzkräfte und Bevölkerung mit einer neuen Methode auf solche Ereignisse vorbereitet werden.

TEAMWORK basiert dabei auf einem innovativen Serious-Gaming-Konzept, in dem unterschiedliche Szenarien auf der Grundlage realer Einsätze und Übungen in eine virtuelle Umgebung übertragen und simuliert werden. Dabei liegt der Fokus im Projekt auf solchen Ereignissen, deren Auswirkungen einen sehr großen Kreis von Personen umfassen. Hierzu werden auf der Grundlage zweier Beispielszenarien Krisenereignisse in der virtuellen Welt simuliert. Das jeweilige Szenario wird dabei vorgegeben und der Schadensverlauf vom System dynamisch errechnet. TEAMWORK nutzt hierfür eine Simulationsumgebung, die als Basis ein vorhandenes Echtzeit-Strategiespiel verwendet und entsprechend den Anforderungen der Szenarien im Projekt erweitert wird. TEAMWORK strebt damit eine innovative Lösung zur Erhöhung der Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger an, welche die Nutzung von Informationstechnik, das Training der Einsatzkräfte und die spielbasierte Wissensvermittlung an die Bevölkerung in komplexen Situationen miteinander verbindet und vorhandene Potenziale nutzbar macht.

Die Feuerwehr Dortmund wirkt im Projekt unter anderem bei der Erstellung des Handlungs- und Systemkonzeptes mit. Im weiteren Projektverlauf werden Übungen in der Simulationsumgebung durchgeführt, um das System unter praxisnahen Bedingungen zu testen und kontinuierlich den Umgebungsbedingungen anzupassen.

Laufzeit: 01.02.2016 bis 31.01.2019

Projektträger

VDI Technologiezentrum GmbH, Düsseldorf

Verbundpartner:

  • Stadt Dortmund, Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie der Feuerwehr Dortmund – Dortmund
  • Universität Paderborn, Fakultät für Maschinenbau (Verbundkoordinator) – Paderborn
  • Kreis Paderborn - Paderborn
  • Universität der Bundeswehr München – München
  • Promotion Software GmbH - Potsdam
  • PRO DV AG - Dortmund

Assoziierte Partner:

  • Bundesanstalt Technisches Hilfswerk - Bonn
  • Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen - Münster
  • Disaster Resilience Lab – Turnhout, Belgien
  • Deutsches Rotes Kreuz e.V. – Berlin
  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe - Bonn

TEAMWORK wird im Zuge der Bekanntmachung „Zivile Sicherheit – Erhöhung der Resilienz im Krisen- und Katastrophenfall“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit“ der Bundesregierung über einen Zeitraum von drei Jahren mit rund 2,1 Millionen € gefördert.

Logo des Bundesministerium für Bildung und Forschung

Fördersumme der Stadt Dortmund:

244.480,00 €

Teilprojektleiter

Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie (IFR) Dr.-Ing. Hauke SpethAbteilungsleiter

Ansprechpartner

Institut für Feuerwehr- und Rettungstechnologie (IFR) Dipl.-Ing. Stefan Grobelny