Dortmund überrascht. Dich.
Ein Feuerlöscher

Feuerwehr

Bild: Alle Rechte vorbehalten Stefanie Kleemann

Wie funktioniert ein Feuerlöscher?

Löschmittel – Druckerzeugung - Auslösung

Das im Feuerlöscher enthaltene Löschmittel wird durch Überdruck ausgestoßen und direkt in das Brandgut abgegeben. Hierbei unterscheidet man Dauerdrucklöscher, die durch ein im Löschmittelbehälter befindliches Treibgas Druck erzeugen und Aufladelöscher, wo der Druck aus einer separaten außen- oder innenliegenden Treibgasflasche kommt und Gaslöschern (meist CO2), wo das Löschmittel gleichzeitig auch Treibgas ist.

Die Wirksamkeit eines Feuerlöschers hängt entscheidend von der richtigen Handhabung ab. Grundsätzlich können nur Entstehungsbrände (zum Beispiel bei Papierkörben, Fernseher, Computer usw.) erfolgreich bekämpft werden. Sobald sich der Brand innerhalb eines Raumes ausgebreitet hat, entwickelt er so hohe Temperaturen und giftige Rauchgase, dass ein Bekämpfen mittels Feuerlöscher nicht mehr möglich ist.

Auf jedem Feuerlöscher ist durch einfache Symbole beschrieben, wie dieser in Betrieb genommen wird. Jeder Feuerlöscher hat eine gesicherte Auslösevorrichtung. Es handelt sich meistens um eine mit Plombendraht befestigte gelbe Sicherheitslasche, die ein unbeabsichtigtes Inbetriebnehmen des Feuerlöschers verhindert. Nach Abziehen der Lasche muss bei Aufladelöschern eventuell noch ein Schlagknopf betätigt werden. Beim Auslösen des Bedienhebels am Schlauch oder direkt am Gehäuse strömt das Löschmittel aus. Dabei ist der Löschstrahl auf den Brandherd zu richten.

Löschmittel

Löschmittel haben die Aufgabe brennende Stoffe unter Berücksichtigung ihrer Brandklasse und vorherrschender Umfeldbedingungen (beispielsweise Personengefährdung oder Raumgröße) zu löschen.

Jedes Löschmittel besitzt eine Hauptlöschwirkung und eventuell Nebenlöschwirkungen. Die falsche Auswahl des Löschmittels kann fatale Folgen haben. Zum Beispiel kann es beim Löschen eines Fettbrandes mit Wasser zu einer Fettexplosion kommen. Da brennendes Fett oder Öl bereits bei seiner Entzündung mehrere Hundert °C heiß ist, verdampft zugegebenes Wasser schlagartig. Durch die explosionsartige Verdampfung wird das brennende Fett mit dem Wasserdampf aus dem Behälter gerissen, mit für den Löschenden und die Umgebung meist verheerenden Auswirkungen.

Dauerdrucklöscher

Dauerdrucklöscher sind Geräte, deren Löschmittel unter permanentem Treibmitteldruck stehen.

Dabei übt das Treibgas einen ständigen Druck (sogenannter Permanentdruck) auf das Löschmittel aus. Wird die Auslöseeinrichtung betätigt, wird das Löschmittel über das Steigrohr und die Ausspritzdüse ausgetrieben.

Aufladelöscher

Bei Aufladelöschern wird das Löschmittel erst bei der Inbetriebsetzung unter Druck gesetzt.

Der Aufladelöscher besteht aus 2 Behältern, und zwar dem Löschmittel- und Treibgasbehälter. Wird eine Verbindung zwischen beiden Behältern hergestellt, zum Beispiel durch Öffnen des Ventils, so strömt das Treibgas aus dem Treibgasbehälter in den Löschmittebehälter, dieser ist somit "aufgeladen".

Er stellt die zuverlässigste Sicherstellung des Treibgasdruckes dar, weil die Treibgastbehälter vor ihrem Einbau genügend lange auf die Dichtheit geprüft werden können. Auch Ihre etwaige Auswechslung bei Nachprüfungen ist problemlos. Das Treibgasmittel, das in einer innenliegenden Treibgaspatrone oder außen liegenden Treibgasflasche aufbewahrt werden kann, ist Kohlendioxid (CO2).

Gaslöscher

Ein Gaslöscher ist ein Feuerlöscher, der aus einem Behälter besteht. Das Löschmittel ist gleichzeitig Treibmittel und ein Druckgas im Sinne der Druckbehälterverordnung.

Auslösevorrichtung

Die Auslösevorrichtungen an Feuerlöschern müssen gesichert und verplombt sein. Ist die Plombe defekt oder fehlt die Sicherung, muss davon ausgegangen werden, dass der Feuerlöscher nicht mehr einsatzbereit ist.

Funktionsdauer

Die Funktionsdauer wird durch die Zeit der Löschmittelabgabe in Sekunden bestimmt, in der das Löschmittel bei voll geöffnetem Austrittsquerschnitt ausgetrieben wird. Die Dauer der Löschmittelabgabe ist von der Füllmenge abhängig. Meist wird die Dauer der Löschmittelabgabe überschätzt. Ein Standardlöscher mit 6 kg Löschmittelvorrat ist nach etwa 10 Sekunden leer.