Dortmund überrascht. Dich.
Loderndes Lagerfeuer

Feuerwehr

Bild: Alle Rechte vorbehalten Dortmund-Agentur / Stefanie Kleemann

Osterfeuer

Sicherer Umgang mit dem Brauchtumsfeuer

Damit Sie in diesem Jahr das Osterfeuer genießen können, ohne den Feuerwehr-Notruf 112 wählen zu müssen, gibt die Feuerwehr einige Tipps:

  • Verbrennen Sie nur trockene Pflanzenreste und unbehandeltes Holz (keine Abfälle!).
  • Vermeiden Sie eine starke Rauchentwicklung, indem Sie nur ausreichend trockenes Material verbrennen.
  • Schichten Sie am Tag der Veranstaltung das Brennmaterial um, da sich kleine Tiere in dem Schichtmaterial aufhalten bzw. verstecken könnten.
  • Halten Sie ausreichend Sicherheitsabstand zu Gebäuden, Bäumen, Hecken u. ä.
  • Benutzen Sie keine Brandbeschleuniger.
  • Beachten Sie auch die Windrichtung und -stärke.
  • Benennen Sie zur ständigen Beaufsichtigung eine/-n Verantwortliche/-n für die Feuerstelle. Die Person darf die Örtlichkeit erst verlassen, wenn sie komplett erkaltet ist.
  • Kinder unterschätzen die Gefahren des Feuers; achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass auch die Kinder einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum Feuer einhalten und sich nicht in auftretenden Rauchschwaden aufhalten.
  • Die Osterfeuer dürfen nur an bestimmten Tagen und nur zu festgelegten Uhrzeiten abgebrannt werden. Sollte das Feuer dann noch nicht abgebrannt sein, ist es selbständig zu löschen.
  • Halten Sie unbedingt eine Zufahrt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst frei.
  • Zögern Sie nicht, die Feuerwehr zu rufen, wenn das Osterfeuer außer Kontrolle gerät.

Osterfeuer müssen in Dortmund angemeldet werden. Sehen Sie hierzu die Hinweise vom Umweltamt der Stadt Dortmund .