Dortmund überrascht. Dich.
Die Feuerwache 9 in Mengede

Feuerwehr

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Alle Rechte vorbehalten Stefan Quinting

Feuer- und Rettungswache 9 - Mengede

44359 Dortmund (Mengede), Haberlandstraße 13-15

Die Feuerwache 9 liegt im Stadtbezirk Mengede und gehört zu den kleineren Feuerwachen in Dortmund - zu den sogenannten „Grundschutzwachen“. Im Nordwesten gelegen, bildet sie zusammen mit der Nordwache (Feuerwache 2) und sechs Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr die Brandinspektion „Nord“.

Der Löschzug 9 besteht aus einem Einsatzleitwagen, einem Löschgruppenfahrzeug und einer Drehleiter (Grundschutz). Ergänzt wird der Fuhrpark der Feuerwache um einen Rettungswagen und einen Wach-Lkw. Insgesamt verrichten pro Schicht zwölf Feuerwehrbeamte (SB) jeweils 24 Stunden ihren Dienst auf der Wache in Mengede.

Wachbezirk der Feuer- und Rettungswache 9

Der direkte Zuständigkeitsbereich der Feuer- und Rettungswache 9 ist der Nordwesten des Dortmunder Stadtgebietes. Obwohl die Feuerwache im Ortsteil Nette liegt, ist der Stadtbezirk Mengede der Namensgeber der Wache. Der Ausrückebereich der Feuerwache deckt sich bis auf die Randbereiche im Süden und Osten, mit dem Stadtbezirk.

Begrenzt wird der Wachbezirk durch die Dortmunder Stadtgrenze im Norden und Westen sowie durch den Verlauf des Dortmund-Ems-Kanals im Osten. Die südliche Grenze des Wachbezirks verläuft durch den Stadtteil Huckarde.

Abbildung des Wachbezirk 9

Wachbezirk der Feuer- und Rettungswache 9

Zum Ausrückebereich der Feuerwache - Mengede gehören die Ortsteile:

  • Bodelschwingh,
  • Mengede,
  • Nette,
  • Oestrich,
  • Groppenbruch,
  • Westerfilde,
  • Schwieringhausen,
  • Ellinghausen,
  • Brüninghausen und
  • Teile von Huckarde.

Begrenzt wird der Wachbezirk durch die Dortmunder Stadtgrenze im Norden und Westen sowie durch den Verlauf des Dortmund-Ems-Kanals im Osten. Die südliche Grenze des Wachbezirks verläuft durch den Stadtteil Huckarde.

Besonderheiten

Geprägt wird der Wachbezirk durch ausgedehnte Freiflächen, mehrere Waldgebiete, kompakte Siedlungsbereiche mit teilweise kleineren Einzelhandelszentren sowie einer guten Infrastruktur.

Zu den Besonderheiten des Wachbezirkes zählen neben den üblichen Wohn-, Gewerbe- und Verkehrsflächen:

  • Gleisanlagen der Deutschen Bahn mit den Haltepunkten Bhf. Do-Westerfilde, Bhf. Do-Nette-Oestrich und dem Bhf. Do-Mengede
  • Gleisanlagen der Dortmunder Stadtbahn (DSW 21)
  • Bundesautobahnen A2, A42 und A 45 mit den Autobahnkreuzen „Dortmund Nord-West“ und „Castrop-Rauxel Ost“ sowie den Anschlussstellen „Dortmund Bodelschwingh“ und „Dortmund Mengede“
  • Dortmund-Ems-Kanal mit dem Hafen Groppenbruch
  • Steinkohlekraftwerk Knepper (Strom- und Fernwärmelieferung)
  • Europalager der Firma IKEA (ehem. Halde Ellinghausen)
  • Ehemalige Kokerei Hansa (heute: Industriedenkmal)
  • Schloß Bodelschwingh (Wasserburg im Privatbesitz)
  • Schloß Westhusen (Seniorenresidenz)

Regelmäßig arbeiten die Mengeder Feuerwehrbeamten mit den Kameraden/-innen der Freiwilligen Feuerwehr aus den Löschzügen 20 (Nette), 21 (Bodelschwingh), 22 (Mengede) und 23 (Groppenbruch) zusammen.

Kontakt

Feuer- und Rettungswache 9 - Mengede