Dortmund überrascht. Dich.
Außenaufnahme Gebäude in der Nacht

Ordnungsamt

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aktueller Hinweise der Ausländerbehörde im Zusammenhang mit dem Coronavirus - Stand 19.03.2020:

Die Ausländerbehörde Dortmund ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie ab dem 19.03.2020 für Vorsprachen während der allgemeinen Öffnungszeiten geschlossen.

Sie erreichen uns

von Mo. bis Fr. 7:30 - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:30 Uhr (außer freitags)

Bitte prüfen Sie jedoch, ob Ihre Anfrage oder Ihr Anruf wirklich erforderlich ist!

Bitte beachten Sie:

Damit die Ausländerbehörde Ihr Anliegen ordnungsgemäß bearbeiten kann, prüfen Sie bitte, ob die an uns gesandte Email folgende Informationen enthält:

  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum
  • Aktenzeichen und/oder AZR-Nummer (falls möglich)
  • eingescannte Kopie Ihres Identitätsdokuments (Pass bzw. Ausweis)
  • Ihres aufenthaltsrechtlichen Dokuments (befristete und unbefristete Aufenthaltstitel, Aufenthaltsgestattungen, Duldungen, Fiktionsbescheinigungen, Aufenthaltskarten, sonstige aufenthaltsrechtliche Bescheinigungen) (falls möglich)

Weitere Informationen:

Finden noch Termine statt?
Alle bisher vereinbarten Termine finden ab Montag, 23.03.2020 nicht mehr statt.

Findet die eAT-Ausgabe statt?
Die Ausgabe des elektronischen Aufenthaltstitel (eAT) findet ab dem 20.03.2020 nicht mehr statt.

An wen kann ich mich wenden, wenn mein Aufenthaltsdokument (befristete und unbefristete Aufenthaltstitel, Aufenthaltsgestattungen, Duldungen, Fiktionsbescheinigungen, Aufenthaltskarten, sonstige aufenthaltsrechtliche Bescheinigungen) abläuft?
Bitte wenden Sie sich an auslaenderangelegenheiten@stadtdo.de.

Ihnen wird dann eine Bescheinigung übersandt. Bitte beachten Sie, dass diese Bescheinigung nicht Ihr bisheriges aufenthaltsrechtliches Dokument ersetzt, sondern eine Ergänzung darstellt. Das bisherige Dokument ist keinesfalls durch Sie zu vernichten! Bitte führen Sie stets die Bescheinigung sowie Ihr bisheriges Dokument mit!

Wir sind bestrebt, Ihnen innerhalb von drei Werktagen eine Antwort zu übersenden.

Sie sind Drittstaatsangehöriger und noch nicht in Dortmund gemeldet?
Anmeldungen bei Zuzug aus dem Ausland sind auf Weiteres nicht möglich. Gleiches gilt für Anmeldungen aus dem Inland (bspw. bei Umzug).

Sofern aus Ihrer Sicht eine besondere Dringlichkeit vorliegt, ist diese mit geeigneten Unterlagen nachzuweisen. Reichen Sie die Unterlagen zur Dringlichkeit über auslaenderangelegenheiten@stadtdo.de ein.

Für eine Anmeldung sind grundsätzlich folgende Unterlagen erforderlich:

  • Kopie Ihres gültigen Passes
  • Kopie Ihres gültigen aufenthaltsrechtlichen Dokuments einschließlich Zusatzblättern (sämtliche Seiten)
  • vollständig ausgefülltes Anmeldeformular (beigefügt)
  • Wohnungsgeberbestätigung nach § 19 des Bundesmeldegesetzes (BMG) (beigefügt)

Sie haben einen neuen Pass?
Ihr alter Aufenthaltstitel bleibt gültig. Führen Sie Ihren alten und neuen Pass mit sich.

Wenn Sie ihren alten Pass abgegeben haben, kontaktieren Sie uns über auslaenderangelegenheiten@stadtdo.de. Sie erhalten dann eine Bescheinigung.

Wo und wie kann ich eine Verpflichtungserklärung abgeben?
Bitte haben Sie Verständnis, dass Verpflichtungserklärungen derzeit nicht weiter angeboten werden.

Sie sind im Ausland und es finden derzeit keine Flüge statt oder die EU-Grenzen sind geschlossen? Können Sie wieder nach Deutschland einreisen?
Sobald die Maßnahmen der EU aufgehoben sind, können Sie nach Deutschland einreisen, wenn Sie für die Einreise ein gültiges Visum oder eine gültige Aufenthaltserlaubnis besitzen.

Sollte Ihr Visum oder Ihre Aufenthaltserlaubnis abgelaufen sein, während Sie sich im Ausland befinden, müssen Sie ein Visum bei der deutschen Botschaft in dem Land beantragen, in dem Sie sich gerade aufhalten.

Sie haben einen neuen Arbeitsplatz?
Bitte senden Sie uns neben einer Kopie Ihres Nationalpasses und Ihres Aufenthaltstitels, das Kündigungsschreiben Ihres alten Arbeitgebers sowie den neuen Arbeitsvertrag per Email an auslaenderangelegenheiten@stadtdo.de zu.

Wir werden die Bundesagentur für Arbeit zwecks Erteilung einer Arbeitserlaubnis im Verfahren beteiligen und uns im Anschluss unaufgefordert wieder bei Ihnen per Email melden.

Ausländerwesen

Einführung des elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) zum 01.September 2011

Was ist der elektronische Aufenthaltstitel?

Ab dem 1. September 2011 wird bundesweit der elektronische Aufenthaltstitel (eAT) eingeführt. Die Aufenthaltstitel werden ab diesem Tag als gesondertes Dokument in Scheckkartengröße mit elektronischen Zusatzfunktionen erteilt und ausgehändigt. Im Karteninneren besitzt der eAT einen kontaktlosen Chip, auf dem biometrische Merkmale (Lichtbild und nach Vollendung des 6. Lebensjahres zwei Fingerabdrücke), Nebenbestimmungen im Zusammenhang mit dem Aufenthaltstitel (z.B. zur Erwerbstätigkeit) und persönliche Daten gespeichert sind. Zusätzlich erhält der Chip einen elektronischen Identitätsnachweis und die Möglichkeit, eine elektronische Signatur zu nutzen.

Nähere Informationen zum elektronischen Aufenthaltstitel in verschiedenen Sprachen erhalten Sie über die Internetseite des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge

Wann wird der elektronische Aufenthaltstitel ausgestellt?

Der eAT wird ab einer Gültigkeitsdauer von einem Monat ausgestellt und umfasst folgende Aufenthaltstitel:

  • Aufenthaltserlaubnis
  • Niederlassungserlaubnis
  • Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EG
  • Aufenthaltskarte für drittstaatsangehörige Familienangehörige eines Unionsbürgers oder eines Staatsangehörigen eines EWR-Staats
  • Daueraufenthaltskarte für drittstaatsangehörige Familienangehörige eines Unionsbürgers oder eines Staatsangehörigen eines EWR-Staats
  • Aufenthaltserlaubnis für Schweizer und ihre drittstaatsangehörigen Familienangehörigen, wenn sich diese für einen eAT entscheiden

Hat der elektronische Aufenthaltstitel Auswirkungen auf die Verfahrensabläufe?

Die Einführung des eAT hat Auswirkungen auf die gesamten Abläufe in der Ausländerbehörde. Zwischen Beantragung und Aushändigung des eAT ist auf jeden Fall mit einer Wartezeit von vier bis sechs Wochen zu rechnen, da die Karten ausschließlich bei der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt werden. Die Ausländerbehörde ist also dann nicht mehr in der Lage, Ihren Aufenthaltstitel direkt bei der Vorsprache zu verlängern. Diese Regelung gilt auch für Passüberträge.

Wegen der erforderlichen Speicherung der biometrischen Daten auf dem Chip im Karteninneren müssen künftig von jedem Antragsteller (auch Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren) zwei Fingerabdrücke genommen werden. Daher ist bei der Beantragung in allen Fällen - auch bei bestehenden Bevollmächtigungen - eine persönliche Vorsprache nötig. Mit längeren Bearbeitungs- und Wartezeiten ist daher zu rechnen.

Was geschieht mit meinem bisherigen, aber noch gültigen Aufenthaltstitel?

Die bisherigen Aufenthaltstitel, die als Etikett in die Reisedokumente eingeklebt wurden, behalten auch nach Einführung des eAT ihre Gültigkeit, längstens bis 31.08.2021. Es gibt also keine Umtauschaktion von alten Aufenthaltstiteln in Etikettform in den neuen eAT. Erst bei der Beantragung der entsprechenden Verlängerung beziehungsweise dem Übertrag des Aufenthaltstitels wird ein eAT bestellt.

Themen & Aufgaben

  • Staatsangehörigkeitsangelegenheiten, Einbürgerungen
  • Aus- und Fortbildung, Betreuung ausländischer Studenten, Green-Card
  • Einreiseangelegenheiten, Verpflichtungserklärungen
  • Ausweisungen, Befristung von Ausweisungen und Abschiebungen, Betretenserlaubnisse

Weitere Downloads zum Thema finden Sie im Download-Bereich.

Hinweise bei Kontaktaufnahme

Sie haben die Möglichkeit, unter Nutzung moderner Kommunikationsmittel mit uns in Kontakt zu treten.
Für die Beantwortung Ihres Anliegens bitten wir aber Folgendes zu beachten!
Aus rechtlichen Gründen können wir

  • Anfragen zu Dritten grundsätzlich nicht beantworten (Datenschutz)
  • keine abstrakten Rechtsauskünfte erteilen (Rechtsdienstleistungsgesetz)
  • allgemeine Anfragen grundsätzlich nicht per E-Mail beantworten (Terminnachfragen sind davon ausgenommen)

Hinweis

Die Ausländerbehörde bittet darum, Gebühren für erbrachte Dienstleistungen nur noch mit der EC-Karte zu bezahlen.

Kontakt

Ordnungsamt - Ausländer-& Staatsangehörigkeitsangelegenheiten - Dienstleistungszentrum Bürgerdienste International

44122 Dortmund
Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag: 7:30 bis 12:00 Uhr und nach vorheriger Terminvereinbarung.
Freitag zwischen 7:30 bis 10:00 Uhr nur Abholung des elektronischen Aufenthaltstitels.