Friedensplatz altes Stadthaus

Ordnungsamt

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jesús González Rebordinos

Bombenfund

Blindgänger in Hacheney muss entschärft werden - 70 Anwohner*innen betroffen

Nachricht vom 18.03.2022

Bei Bauarbeiten in Hacheney ist am Freitag, 18. März, ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Entschärfung muss noch am heutigen Tag erfolgen. Davon sind rund 70 Anwohner*innen sowie der Zoo betroffen.

Evakuierungsradius am Freitag, 18. März 2022

Evakuierungsradius am Freitag, 18. März 2022
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Im Rahmen einer geplanten Baumaßnahme in Dortmund-Hacheney wurde ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Bei dem Blindgänger handelt es sich um eine britische 250-Kilogramm Bombe. Der Blindgänger muss noch heute vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden.

Aus Sicherheitsgründen muss deshalb das umliegende Gebiet in einem Radius von 300 Metern evakuiert werden.

Die Evakuierung hat um 16:30 Uhr begonnen. Rund 70 Anwohner*innen sind davon betroffen. Der geplante Entschärfungszeitpunkt ist zwischen 18:00 und 21:00 Uhr vorgesehen.

Im Rahmen der Evakuierung wird die Hacheneyer Straße ab der Haltestelle Hacheney gesperrt.

Von den Sperrmaßnahmen ist der ÖPNV nicht betroffen, denn die Endhaltestelle der Busse liegt direkt an der Evakuierungsgrenze.

Ein Betreuungsbus steht an der Haltestelle Hacheneyer Straße.

Auch der Dortmunder Zoo liegt im Radius. Dort wurde bereits um 16:00 Uhr mit der Evakuierung begonnen. Die Tiere sind vorsorglich bereits in ihre Stallungen gebracht worden. Der Geführte Abendspaziergang, der für heute geplant war, muss leider ausfallen.

Auch in den nahgelegenen Sporthallen findet heute kein Betrieb mehr statt. Die angesetzen Spiele fallen aus.

Zum Thema

Alle aktuellen Informationen der Stadt Dortmund finden Sie eingebunden auf Twitter unter dem Hashtag #dobombe.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.