Das Netz eines Basketballkorbs

Geschäftsbereich Sport

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Thimo Mallon

AG Sport für Menschen mit Behinderungen und Senior*innen

Das übergeordnete Ziel des Masterplans Sport ist es, Rahmenbedingungen für Sportangebote und Sporträume zu schaffen und dabei auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Notwendigkeiten verschiedener Sportler*innen einzugehen. Eines der dazugehörigen großen Themen ist die selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in allen gesellschaftlichen Bereichen (Inklusion) des Sports.

Kugelstoßanlage mit zwei Kugeln

Nicht alle Sportarten können bis ins hohe Alter betrieben werden. Ziel ist es, die Teilhabe am Sport für alle zu ermöglichen und zu erleichtern.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Thimo Mallon

Infolgedessen wurde die Arbeitsgruppe „Sport für Menschen mit Behinderungen und Senior*innen“ ins Leben gerufen. Durch die Beteiligung verschiedener Akteur*innen (z.B. Stadtsportbund Dortmund, Special Olympics NRW, Behindertenpolitisches Netzwerk, Seniorenbeirat, Vereine, Stadtverwaltung Dortmund) und die damit einhergehende Bündelung von speziellen Ansätzen und Kompetenzen, sollen hier die durchaus verschiedenen Bedürfnisse von Menschen mit und ohne Behinderungen sowie Senior*innen betrachtet und diskutiert werden.

So konnten Herausforderungen definiert und entsprechende Handlungsempfehlungen formuliert werden, um die Teilhabe am Sport für alle zu ermöglichen und zu erleichtern. Durch einen regelmäßigen Austausch soll die zukünftige Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteur*innen gestärkt werden. Unter Anleitung des Behindertenpolitischen Netzwerkes sowie des Seniorenbeirats sollen die Arbeitsgruppen zu weiteren Treffen zusammenkommen und die formulierten Handlungsempfehlungen bearbeiten.

Neben dem Breitensport wurde ebenso der Leistungssport betrachtet, sodass eine weitere separate Arbeitsgruppe zur Bearbeitung leistungssportorientierter Themen entstanden ist. Auch hier soll ein regelmäßiger Austausch zur Stärkung der Zusammenarbeit beitragen.

Geschäftsbereich Sport