Dortmund überrascht. Dich.
Ballettschuhe

Geschäftsbereich Sport

Bild: pixelio / Rainer Sturm

Wir über uns

Das frühere Sportamt der Stadt Dortmund wurde mit Wirkung vom 01.01.2001 in eine eigenbetriebsähnliche Einrichtung überführt und bildet nunmehr als Geschäftsbereich "Sport" gemeinsam mit den Geschäftsbereichen "Zoo Dortmund" , den "Parkanlagen ( Westfalenpark , Botanischer Garten Rombergpark , Stadtgarten) sowie einem kaufmännischen Bereich die Sport- und Freizeitbetriebe Dortmund (SFB).

Der Geschäftsbereich Sport erbringt in vielfältiger Form Dienstleistungen für den Dortmunder Sport. Seit Jahrzehnten bezeichnet sich Dortmund als "Stadt des Sports". Dieser hohe Anspruch wird begründet mit der in Deutschland einmaligen Konzentration an Sportstätten sowohl für den Spitzen- und Leistungssport im Bereich der Westfalenhallen/Strobelallee als auch der guten Infrastruktur für den Breiten- und Freizeitsport im gesamten Stadtgebiet durch die Bereitstellung sportfachgerecht ausgestatteter Sportstätten.

Kinder spielen Baseball

Hauptaufgabe der kommunalen Sportverwaltung ist es, Sporttreibenden die Ausübung des Sportes zu ermöglichen und die Arbeit der Vereine nachhaltig zu unterstützen.
Bild: Benito Barajas

So stehen neben den 106 Sportplatzanlagen auch 11 Hallenbäder, 162 Turn- und Gymnastikhallen, 22 Sporthallen, 3 Bootshäuser, 1 Finnenbahn sowie ein Radfahrrundweg zur Verfügung. Darüber hinaus verfügt Dortmund über zahlreiche Bundes- und Landesleistungszentren und -stützpunkte sowie über den Olympiastützpunkt Westfalen, der allein in Dortmund neben dem Behindertensport Förderung in 6 verschiedenen Sportarten für Topathleten bietet.

Diesen Einrichtungen stehen rund 140.000 Bürgerinnen und Bürger gegenüber, die in mehr als 600 Vereinen organisiert sind. Hinzu kommen in einer ebenfalls großen Zahl diejenigen, die vereinsungebunden Sport betreiben. Hauptaufgabe der kommunalen Sportverwaltung ist es daher, diesen Sporttreibenden die Ausübung des Sportes zu ermöglichen und die Arbeit der Vereine nachhaltig zu unterstützen. Dies geschieht sowohl in finanzieller als auch in fachlicher Hinsicht. Hierzu zählt des Weiteren die Planung neuer Sportanlagen, die Beschaffung von Sportgeräten und die Unterhaltung der genannten Sportanlagen.

Der Dortmunder Schulsport wird durch den Ausschuss für den Schulsport gefördert. Der Vereinssport ist im StadtSportBund Dortmund organisiert. Die städtischen Freibäder werden seit dem 15.03.2004 durch die Sportwelt Dortmund gGmbH betrieben, an der der Kreisverband Schwimmen, die DLRG sowie die Grüne Schule beteiligt sind.