Dortmund überrascht. Dich.
Haus

Innenstadt-West

Bilanz 2018

Vom Jazzfrühschoppen bis Kindertheater: Sparkasse und Kulturbüro fördern Stadtteilkultur

Nachricht vom 07.11.2018

Fast 59.000 Besucher bei 38 Veranstaltungen in allen zwölf Dortmunder Stadtbezirken – das ist die bisherige Bilanz der diesjährigen Stadtteil-Kulturförderung durch Sparkasse Dortmund und Kulturbüro. Schon seit 25 Jahren fördern die beiden Partner gemeinsam Kulturprojekte in den Stadtteilen: Jeder Stadtbezirk erhält 3.000 Euro, die nach Beschluss der Bezirksvertretung für künstlerisch-kulturelle Projekte verwendet werden können.

Vom Jazzfrühschoppen bis Kindertheater: Sparkasse und Kulturbüro fördern Stadtteilkultur – Bilanz 2018

Waren u.a. bei der Lesung in der Interkulturellen Kinder- und Jugendbibliothek Lütgendortmund dabei: Autor Hermann Schulz (vorne Mitte), Jasmin Hoffmann (vorne links, Sparkasse Dortmund) und Burkhard Rinsche (hinten links, Kulturbüro Dortmund).
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Jürgen Appelhans

In diesem Jahr gab es u.a. Unterstützung für das Volksfest der Kolpingfamilie-Kurl (Scharnhorst), für den Jazzfrühshoppen des Geschichtsvereins (Eving), für das Herbstfest "Live-Musik und Zauberkunst" im Heimatmuseum (Lütgendortmund) und das Chorkonzert der Philippus-Gospel-Singers (Bezirk Hombruch).

Einige der geförderte Kulturveranstaltungen haben eine lange Tradition, etwa der 36. Brackeler St. Martinsumzug, der 17. Aplerbecker Apfelmarkt, das 14. Mengeder Musikfestival oder das Adventskonzert der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord und der Musikschule Dortmund.

Veranstaltungen und Projekte für und mit Kindern und Jugendlichen im Jahr 2018 waren unter anderem das Zirkusfest im Bezirk Lütgendortmund, ein Musical-Projekt des Kinder- und Jugendchores "Quer-Beat Holzen" und die Jubiläumsveranstaltung "60 Jahre Jugendfreizeitstätte Marten".

Interkulturelle Projekte in den Stadtbezirken

Bereits zum zehnten Mal stellte die Sparkasse Dortmund zusätzlich 1.000 Euro pro Stadtbezirk für interkulturelle Projekte zur Verfügung. Diesmal ging das Geld an Projekte in den Bezirken Brackel, Eving, Innenstadt-West, Lütgendortmund, Mengede und Scharnhorst.

Die Projekte unterstützen den Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft oder Nationalität, laufen zweisprachig oder auf Deutsch und werden möglichst von mehreren Partnern im Stadtbezirk gemeinsam vorbereitet. Die Förderung steht in Zusammenhang mit dem vom Rat der Stadt Dortmund verabschiedeten "Handlungskonzept Interkultur". In diesem Jahr profitierten von der Förderung u.a. das "Sommerfest International" (Bezirk Brackel), der "Tag des Quartiers" beim Westparkfest (Bezirk Innenstadt-West), das interkulturelle Begegnungsfest der DITIB Türkischen Islamischen Gemeinde (Bezirk Lütgendortmund) oder der interkulturelle Musik-Workshop für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (Bezirk Scharnhorst).

Förderung von Kindertheater-Projekten in den Stadtbezirken

Kulturelle Akzente setzten das Kulturbüro und die Sparkasse auch in den Schulen und Kindertageseinrichtungen der Stadtbezirke mit der Reihe "Kindertheater des Monats / in den Schulen". Rund 855 Kinder verfolgten die fünf Aufführungen professioneller Kindertheater-Ensembles, zwei weitere stehen noch aus.

Beteiligt waren 2019 die Ensembles Theater Töfte, Theater Schreiber & Post, Red Dog Theater und Annika Pilstl & Dorothee Carls. Sie spielten für Schüler der Hauptschule am Hafen (Innenstadt-Nord), Brukterer Grundschule (Scharnhorst), Lieberfeld Grundschule (Hörde), Funke Grundschule (Innenstadt-West), Friedensgrundschule (Lütgendortmund), Regenbogen-Grundschule (Mengede) und Mira-Lobe-Schule (Hombruch). Kooperationspartner dieser Reihe ist das NRW-Kultursekretariat.

Seit Jahren stark nachgefragt wird die Reihe "Kindertheater vor Ort". Sie bringt anspruchsvolles Kindertheater in Einrichtungen der Stadtbezirke, z.B. Jugendfreizeitstätten, Stadtteilbibliotheken, Kindertagesstätten und Stadtfeste. Vier ausgewählte Kindertheatergruppen wurden zu insgesamt 24 Veranstaltungen in die Dortmunder Stadtbezirke eingeladen. Rund 1.772 Kinder und Jugendliche waren bislang dabei, fünf Aufführungen folgen noch.