Dortmund überrascht. Dich.
Haus

Innenstadt-West

RS1

Arbeiten am Radschnellweg Ruhr schreiten zwischen Neuer Graben und Metzer Straße voran

Nachricht vom 19.07.2021

Der Bau des RS1 macht Fortschritte: Teilabschnitte der Sonnenstraße bis zum Sonnenplatz sind seit Mitte Juni freigegeben. Zwischen Neuer Graben und Metzer Straße sollen Fahrbahn und Entwässerung erneuert werden - dieser Bereich dürfte Mitte August freigegeben werden.

Teilabschnitt des RS1 vor Freigabe

Kreuzung Große Heimstraße / Sonnenstraße
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Hendrik Konietzny

"Corona, Hitze und zuletzt der Starkregen haben für etwas Verzögerung gesorgt, aber wir sind guter Dinge, dass wir in der kommenden Woche mit den Bauarbeiten zwischen Neuer Graben und Metzer Straße beginnen können", berichtet Bauleiter Torsten Jahnke von den Herausforderungen bei der Umsetzung des ersten RS1-Bauabschnittes auf Dortmunder Stadtgebiet.

Die Bauarbeiten hatten am 19. April 2021 begonnen. Die ersten beiden Teilabschnitte der Sonnenstraße bis zum Sonnenplatz zwischen den Einmündungsbereichen Arneckestraße und Große Heimstraße sind seit Mitte Juni für den Verkehr freigegeben.

Freigabe von Sonnenplatz bis Neuer Graben in Kürze

Auf der Große Heimstraße zwischen Sonnenplatz und Neuer Graben folgt mit der Asphaltierung in Kürze der Abschluss des nächsten Abschnittes. "Hier haben wir unter anderem die Baumscheiben vergrößert, da die Wurzeln bereits in die Fahrbahn eingedrungen sind", erklärt Tiefbauamtsleiterin Sylvia Uehlendahl. Zusätzliche Mehraufwände wie diese würden sich erst bei der Umsetzung ergeben.

Mehr Platz für Fußgänger*innen, Radfahrende und Bäume

"Neben zu Fuß Gehenden und Radfahrenden bekommen speziell in diesem Bereich eben auch die Bäume mehr Platz durch den Bau des RS1", betont Uehlendahl den positiven Aspekt. Neue Rinnenanlagen wurden zudem für eine verbesserte Oberflächenentwässerung gesetzt. "Jetzt hat ausgerechnet der Starkregen am Mittwoch die Maßnahme etwas im Zeitplan nach hinten geworfen", merkt Bauleiter Jahnke an. Wenn die Temperaturen in der kommenden Woche nicht zu sehr in die Höhe steigen und auch der Regen vorerst ausbleibt, folgt die grüne Fahrbahnrandmarkierung.

Baustelle zieht weiter von Neuer Graben bis Metzer Straße

Die Vorbereitungen im nächsten Abschnitt zwischen Neuer Graben und Metzer Straße laufen bereits. Auch hier wird die Fahrbahn komplett saniert und die Oberflächenentwässerung verbessert, um größeren Niederschlagsmengen begegnen zu können. Mitte August kann in diesem Bereich mit der Freigabe gerechnet werden.

Teilbereich des RS1

Die Sonnenstraße
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Hendrik Konietzny

Abschluss des ersten Bauabschnittes

Im Oktober 2021 sollen die Arbeiten an der Wittekindstraße enden. Die prägenden RS1-Piktogramme folgen, wenn der gesamte erste Bauabschnitt samt Verkehrsregelung der neuen Fahrradstraße voll befahren werden kann.

Verkehrsregeln auf der neuen Fahrradstraße

Sobald die Markierung und Beschilderung folgt, wird der Bauabschnitt zur Fahrradstraße. Für diese Fahrradstraße im Kreuzviertel gelten dann folgende Regeln:

  • Anderer Fahrzeugverkehr als Radverkehr darf Fahrradstraßen nicht benutzen, es sei denn, dies ist durch Zusatzzeichen erlaubt. Im gesamten Bauabschnitt zwischen Sonnenstraße/Arneckestraße und Große-Heimstraße/Wittekindstraße wird der motorisierte Verkehr zugelassen.
  • Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Autoverkehr die Geschwindigkeit verringern.
  • Das Nebeneinanderfahren von Fahrrädern ist erlaubt.
  • Im Übrigen gelten die Vorschriften über die Fahrbahnbenutzung und über die Vorfahrt.
  • Parken auf der Fahrbahn ist nicht gestattet.
  • Die Rechts-vor-Links-Regelung wird aufgehoben, alle Verkehrsteilnehmenden auf dem RS1 erhalten Vorfahrt.

Erreichbarkeit für Anlieger*innen

Während der Bauarbeiten werden Stellplätze in den einzelnen Teilabschnitten temporär wegfallen. Die fußläufige Erreichbarkeit der Hauseingänge bleibt gewährleistet. Der Zugang für Feuerwehr und Einsatzkräfte ist sichergestellt. Radfahrende sowie der motorisierte Verkehr werden mit Umleitungen an der Baustelle vorbeigeführt.

Förderung durch Land NRW

Die Realisierung des ersten Bauabschnitts wird im Rahmen der Sonderförderung des Radschnellwegs Ruhr über die Bezirksregierung Arnsberg mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Die Zuschusshöhe beträgt 85 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Kosten belaufen sich auf 755.300 Euro.

Ähnlich wie bei dem Fahrradprojekt "Radwall" können Interessierte jetzt schon virtuell auf das Fahrrad steigen und den RS1 zwischen Schnettkerbrücke und Stadthaus erfahren. Die Abschnitte vor und hinter dem ersten Bauabschnitt sollen dabei einen Ausblick geben, wie die weitere Planung aussehen könnte und werden online bereits heiß diskutiert. Quelle: YouTube

Zum Thema

Weitere Informationen und Bilder zum Bauablauf werden auf der Projektwebsite www.dortmund.de/rs1 veröffentlicht.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.