Dortmund überrascht. Dich.
Haus Rodenberg

Aplerbeck

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Anneke Wardenbach

Service

Geänderte Öffnungszeiten sollen die Situation bei den Bürgerdiensten entspannen

Nachricht vom 25.06.2019

Zurzeit kommt es bei den Bürgerdiensten durch hohen Kundenandrang zu langen Wartezeiten und vorzeitigen Schließungen. Termine sind oft erst in einigen Wochen verfügbar. Als erste Maßnahme wird jetzt für Einwohnermelde- und Kraftfahrzeugangelegenheiten mittwochvormittags auch ohne Termin geöffnet.

Um die Wartesituation während der morgendlichen allgemeinen Öffnungszeiten an den anderen Wochentagen zu entlasten, werden an allen Standorten ab dem 3. Juli 2019 und bis zum 25. September 2019 auch mittwochs in der Zeit von 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr allgemeine Öffnungszeiten angeboten. Bisher war eine Vorsprache am Mittwoch nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

"Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist der Arbeitsaufwand um 10.000 Anfragen gestiegen. Die Mitarbeiter*innen haben also deutlich mehr zu tun", erklärt Ordnungsdezernent Norbert Dahmen. Die Stadtverwaltung erarbeitet derzeit weitere Maßnahmen zur Entlastung der Situation. So sollen die derzeit vakanten Stellen in dem Bereich kurzfristig besetzt werden und mögliche Engpässe in bestimmten Zeiten mit weiteren s.g. "Springern" besetzt werden. So soll erreicht werden, dass die Wartezeiten maximal 45 Minuten betragen und Termine innerhalb von zwei Wochen vergeben werden. Desweiteren soll auch die Internetseite der Bürgerdienste benutzerfreundlicher werden.

Zum Thema

Weitere Informationen zu den Bürgerdiensten erhalten Sie online oder telefonisch unter der Rufnummer (0231) 50–0.