Dortmund überrascht. Dich.
Rennbahn Wambel

Brackel

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Anneke Wardenbach

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Verkehr

Brücke auf der Rüschebrinkstraße ist für Sanierungsarbeiten bis voraussichtlich 20. Oktober gesperrt

Nachricht vom 07.10.2020

Für Sanierungsarbeiten wird die Brücke auf der Rüschebrinkstraße im Bereich über der Bahn, vom 12. bis 19. Oktober 2020 täglich von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr, für den Autoverkehr gesperrt. Außerhalb der Sperrungszeiten wird der Fahrzeugverkehr einspurig durch das Baufeld geführt.

Das Geländer der 1971 erbauten und rund 220 Meter langen Brücke auf der Rüschebrinkstraße ist stark sanierungsbedürftig. Die Erneuerung erfolgt daher ab Montag, 12. Oktober 2020 teilt Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes mit. Die Brücke verläuft sowohl über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn und über die Brackeler Straße.

Die Maßnahme erfolgt in drei Bauabschnitten. Dabei muss die Brücke im Bereich über der Bahn während der Arbeiten für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden, da dort beidseitig gearbeitet wird. Die Sperrung gilt in der Zeit vom 12. Bis zum 19. Oktober 2020 täglich von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Eine Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Außerhalb der Sperrungszeiten wird der Fahrzeugverkehr einspurig durch das Baufeld geführt – geregelt durch eine Baustellenampel.

Ab dem 20. Oktober 2020 ist die Brücke wieder für den gesamten Verkehr befahrbar. Fußgänger*innen und Radfahrende können das Brückenbauwerk während der gesamten Bauzeit überqueren.

Die Kosten für diese Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 300.000 Euro.

Das Tiefbauamt und die ausführende Baufirma bitten um Verständnis für nicht vermeidbare Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.