Dortmund überrascht. Dich.
Häuser der Alten Kolonie

Eving

Bild: Dagny E. Klemm

Projekt "nordwärts"

Bild

"nordwärts" ist ein Zehn-Jahres-Projekt, das die Stärken der nördlichen Stadtbezirke Dortmunds in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und ungeahnte Schätze ans Licht bringt.

Das Projekt "nordwärts" lebt von seinen Dialog- und Beteiligungsstrukturen.
Bisher wurden über 2.000 verschiedene Ideen und Anregungen eingereicht, auf deren Basis sich gute Projekte entwickeln können. Zukünftig geht es darum, die vielen vorhandenen Ideen zu nutzen und daraus konkrete Projektansätze auszuarbeiten und zu formulieren.
Am 02. Januar 2017 startete die dritte und damit zunächst letzte Runde der Ideen- und Projektsammlung für das Projekt "Nordwärts". Hier haben Sie noch bis zum 30.06. die Gelegenheit, konkrete, innovative und nachhaltige Projektvorschläge einzureichen.

Suchen Sie Projekt- und Kooperationspartner oder möchten weitere Informationen?
Dann schreiben Sie uns. Gerne beantwortet Ihnen das Team der Koordinierungsstelle "nordwärts" Ihre Fragen.

Welche Beteiligungsverfahren bieten wir an?

  • Bürgercafés
  • Expertenforums
  • Mittsommer in "nordwärts"
  • Nordforen
  • Nordwärts mobil
  • SommerAkademie
  • Workshops

Das "nordwärts"-Kuratorium in Eving

Dem Verwaltungsvorstand der Stadt Dortmund steht für das Projekt "nordwärts" ein Kuratorium als Beratungsgremium zur Seite. Besetzt ist es mit hochrangigen Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Forschung und Verbänden, die für eine Mitarbeit im Projekt "nordwärts" gewonnen werden konnten.

Für Ihren Stadtbezirk sind folgende Mitglieder im Kuratorium aktiv:

  • Dr. Aysun Aydemir
  • Frank Kutzera
  • Dr. Rainer Lichte
  • Anne Smerdka
  • Oliver Stens
  • Renate Tölle

Eine Übersicht aller Kuratoriumsmitglieder finden Sie hier : Mitglieder des Kuratoriums