Dortmund überrascht. Dich.
PHOENIX Halle

Hörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Michael Odenwaeller

Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) kommt es zu Einschränkungen der Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Stadtverwaltung und städtischen Einrichtungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage finden Sie unter:
corona.dortmund.de sowie in unserem Live-Ticker

Bombenfund

Blindgängerfund an Bonifatiusstraße - 1.200 Anwohner*innen müssen evakuiert werden

Nachricht vom 23.01.2020

An der Bonifatiusstraße ist am Donnerstag, 23. Januar 2020, eine britische 250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie muss noch am selben Tag entschärft werden. Ca. 1.200 Anwohner*innen müssen evakuiert, die B1 gesperrt werden. Bus und Bahn sind ebenfalls betroffen.

Evakuierungsradius der Entschärfung am 23. Januar 2020

Evakuierungsradius der Entschärfung am 23. Januar 2020
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund

Im Rahmen von Bauarbeiten wurde an der Bonifatiusstraße 3 ein britischer 250-kg-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Dieser muss noch am Donnerstag, 23. Januar 2020, durch den Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden.

Von der Evakuierung sind ca. 1.200 Anwohner*innen in einem Radius von 300 Metern um den Fundort betroffen (siehe Karte). Die Evakuierung startet um 17:45 Uhr.

Als Evakuierungsstelle wird für die betroffene Bevölkerung die Landgrafengrundschule eingerichtet. Ein Shuttlebus bringt die Personen aus dem Evakuierungsgebiet zur Evakuierungsstelle.

Nach der erfolgten Evakuierung muss dann auch mit Beginn der Entschärfung die Bundesstraße 1 gesperrt werden.

Einschränkungen im Bus- und Bahnverkehr

Wegen der Entschärfung wird es auch zu Einschränkungen im Bus- und Bahnverkehr der DSW21 kommen. Nach Beginn der Evakuierung wird ab ca. 18:00 Uhr an der Stadtbahn-Haltestelle Markgrafenstraße kein Ein- und Ausstieg mehr möglich sein. Zudem fährt die Buslinie 452 eine weiträumige Umleitung. Die Haltestellen Ruhrallee und Markgrafenstraße U entfallen in beiden Fahrtrichtungen.

Mit Beginn der eigentlichen Entschärfung fahren die Stadtbahnlinien U41 und U47 nur noch von Brambauer/Brechten bzw. Westerfilde bis Stadthaus sowie von Clarenberg bzw. Aplerbeck bis Märkische Straße. Die Stadtbahnlinien U45 und U49 werden vorübergehend komplett eingestellt. Wann genau die Entschärfung beginnt, werden die Einsatzkräfte kurzfristig entscheiden. Die Einschränkungen dauern voraussichtlich bis in den späteren Abend hinein an.

DSW21 empfiehlt den Fahrgästen mit der Stadtbahnlinie U42 von Reinoldikirche oder Stadtgarten bis zur Haltestelle Barop Parkhaus zu fahren. Dort ist der Umstieg in die Buslinie 440 möglich, die bis nach Hörde bzw. Aplerbeck fährt. Diese Verbindung kann auch in entgegengesetzter Richtung genutzt werden.

Zum Thema

Alle aktuellen Informationen finden Sie auf der offiziellen Twitter-Seite der Stadt Dortmund www.twitter.com/stadtdortmund unter dem Hashtag #dobombe.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.