Dortmund überrascht. Dich.
PHOENIX Halle

Hörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Michael Odenwaeller

Fahrradweg

RVR baut "Hoesch-Hafenbahn-Weg" - Webseite und Info-Telefon geben Einblicke in Planungen

Nachricht vom 29.03.2021

Der Regionalverband Ruhr (RVR) baut in Dortmund zurzeit einen 7,3 Kilometer langen Rad- und Wanderweg auf der ehemaligen Bahntrasse vom Phoenix See im Süden bis zur Westfalenhütte im Norden: den Hoesch-Hafenbahn-Weg, auch bekannt als Gartenstadtradweg. Nun startet die Bürger*innen-Beteiligung.

Die Bauabschnitte des Hoesch-Hafenbahn-Weges (Gartenstadtradweg) im Kontext zum vorhandenen Radwegenetz

Die Bauabschnitte des Hoesch-Hafenbahn-Weges (Gartenstadtradweg) im Kontext zum vorhandenen Radwegenetz
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): RVR

Die Entwurfsplanung für den ersten Bauabschnitt vom See bis zur Anbindung Paderborner Straße mit seinen elf Knotenpunkten ist ab dem 29. März 2021 auf der Projekt-Webseite einsehbar. Damit startet auch das Beteiligungsverfahren, bei dem Bürger*innen in den kommenden zwei Wochen Fragen stellen sowie Anregungen und Hinweise geben können.

Möglich ist dies per Mail an hhw@rvr.ruhr oder Post (RVR, Radkompetenzzentrum Ruhr, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen). Zudem wird am 1. April sowie am 8. April jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr ein Bürgertelefon freigeschaltet. Unter 0201 2069-227 stehen die Projektleiter Rede und Antwort zum Ausbau der regional bedeutsamen Wegeverbindung.

Teilstück des Gartenstadtradweges im März 2021 nach Abschluss der Rodungsarbeiten

Teilstück des Gartenstadtradweges im März 2021 nach Abschluss der Rodungsarbeiten
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): © RVR/Mohn

Die Freischnitt- und Rodungsmaßnahmen für das erste 3,9 Kilometer lange Teilstück sind abgeschlossen. Auf der Trasse wurden bereits Vermessungsarbeiten durchgeführt und im Rahmen der ökologischen Baubegleitung Fledermausersatzquartiere angelegt. Die eigentlichen Bauarbeiten sollen im dritten Quartal des Jahres beginnen, die Fertigstellung des ersten Abschnitts erfolgt voraussichtlich im Sommer 2022. Die Kosten liegen bei rund 2,5 Millionen Euro. Gefördert wird die regional bedeutsame Strecke im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP) NRW.

Zum Thema

Über die Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens sowie die laufende Entwicklung des Projekts wird auf der Projekt-Webseite www.rwp.rvr.ruhr berichtet.

Dieser Beitrag befasst sich mit einem Kooperationsprojekt unter Beteiligung der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.