Dortmund überrascht. Dich.
PHOENIX Halle

Hörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Michael Odenwaeller

Ehrenamt

Dortmund nimmt am neuen NRW-Programm "2.000 x 1.000 Euro für das Engagement" teil

Nachricht vom 22.09.2021

Engagierte Organisationen und Initiativen in Dortmund aufgepasst: Ab dem 1. Oktober kann ein Antrag auf Förderung im Zuge eines neuen NRW-Programms gestellt werden. Es winken Festbeträge von je 1.000 Euro.

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt insgesamt zwei Millionen Euro für das neue Landesprogramm "2.000 x 1.000 Euro für das Engagement" bereit, die Stadt Dortmund erhält 59.000 Euro Fördermittel.

Engagierte Personen in Dortmund können nach dem Stellen eines Förderantrags einen Festbetrag von je 1.000 Euro und zusätzliche Unterstützungen erhalten. Förderfähig sind dabei Projekte und Ideen, die passend zum diesjährigen Themenschwerpunkt "Gemeinschaft gestalten - engagierte Nachbarschaft leben" initiiert werden - und sich durch bürgerschaftliches Engagement auszeichnen.

Antragsberechtigt sind neben Vereinen und Stiftungen beispielsweise auch Initiativen. Darin unterscheidet sich das Programm von anderen. So können auch Nachbarschaftsinitiativen, die etwas für die Gemeinschaft im Stadtteil initiieren möchten, einen Antrag einreichen.

Wichtig dabei ist, dass die Mittel noch in diesem Jahr verausgabt werden müssen und mit der Umsetzung der konkreten Maßnahme, die gefördert werden soll, vor der Förderzusage noch nicht begonnen werden darf.

Die Idee: Anderen helfen und dafür finanzielle Hilfe bekommen

Mögliche Beispiele für Projekte oder Ideen im Sinne des Schwerpunktthemas sind:

  • Aktionen für Ortsteile, die vom Hochwasser betroffen sind
  • Adventsnachmittage für Seniorinnen und Senioren im Stadtteil
  • Sachmittel für Öffentlichkeitsarbeit und erste Aktivitäten

Die Antragstellung erfolgt online und ist über das Portal www.engagementfoerderung.nrw ab dem 1. Oktober 2021 möglich. Die Anträge können bis zum 1. November 2021 gestellt werden.

Zum Thema

Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung gibt es online. Für Fragen zu Projekten und Co. in Dortmund steht Iris Wolniewicz zur Verfügung.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.