PHOENIX Halle

Hörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Michael Odenwaeller

Bildung

Johann-Gutenberg-Realschule in Wellinghofen wird zur vierzügigen Gesamtschule

Nachricht vom 20.12.2021

Die Stadt Dortmund hat in ihrer Ratssitzung am 16. Dezember beschlossen, die Johann-Gutenberg-Realschule in eine vierzügige Gesamtschule umzuwandeln. Jetzt stehen die ersten Schritte bevor.

Mädchen beim Malen

In Hörde gibt es bislang keine Gesamtschule.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): www.stock.adobe.com / Tetiana Soares

Obwohl die Kapazitäten in den letzten Jahren bereits um sieben Schulzüge erhöht worden sind, verzeichnet die Stadt Dortmund seit vielen Jahren eine hohe Anzahl an Ablehnungen im Bereich der Gesamtschulen. Der gesamtstädtische Bedarf einer weiteren neuen Gesamtschule ergab sich somit aus der Anmeldesituation und aus der Schulentwicklungsplanung. Die Verwaltung bekam die Aufgabe, das Einrichten einer neuen Gesamtschule zu prüfen - gegebenenfalls, indem eine Schule von anderer Schulform umgewandelt wird.

Die Nachfrage ist groß

Im Stadtbezirk Hörde gibt es bislang kein Gesamtschulangebot. Allerdings gibt es dort die nahe beieinander liegenden Realschul-Standorte der Marie-Reinders-Realschule (Stadtteil Hörde) und der Johann-Gutenberg-Realschule (Stadtteil Wellinghofen). Mit dem Einrichten einer Gesamtschule im Stadtbezirk Hörde kann auch der Gesamtschulplatzbedarf des angrenzenden Stadtbezirks Aplerbeck teilweise gedeckt werden.

Dazu erklärt Schuldezernentin Daniela Schneckenburger: "Ich bin ausgesprochen froh darüber, dass der Rat der Stadt Dortmund dem Vorschlag der Verwaltung zur Gründung einer neuen Gesamtschule in Dortmund zugestimmt hat. Damit ist es endlich möglich, dem Elternwillen nach längerem gemeinsamem Lernen ihrer Kinder, nach einer Schulform, die alle Bildungsabschlüsse bei Einschulung erreichbar macht, Rechnung zu tragen." Der Schulstandort Dortmund werde mit diesem wichtigen Schritt gestärkt. Schneckenburger bedankte sich insbesondere bei dem Kollegium der Johann-Gutenberg-Realschule, den positiven Impuls zur Weiterentwicklung der Schule gegeben zu haben.

Chancen zum Schuljahr 2023/24

Anfang 2022 wird nun eine Planungsgruppe eingerichtet, die das pädadgogische Konzept erarbeiten soll. An dem Umwandlungsprozess werden Vertreter*innen von Lehrkräften, Schulleitung, Eltern und Schülerschaft der Johann-Gutenberg-Realschule sowie der umliegenden Grundschulen, der unteren Schulaufsicht für Grundschulen und der oberen Schulaufsicht für Gesamtschulen beteiligt werden.

Die ersten Aufnahmen in den fünften Jahrgang der neuen Gesamtschule könnten, so Schneckenburger, zum Schuljahr 2023/24 stattfinden.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.