PHOENIX Halle

Hörde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Michael Odenwaeller

Wohnen

Sport und Grün prägen den neuen Hörder Stadteingang – Projekt an der Faßstraße soll starten

Nachricht vom 10.10.2022

Einen attraktiven Stadteingang für Hörde mit viel Grün, Sportangeboten und hoher Aufenthaltsqualität soll künftig der Bereich vor der Sporthalle des Phoenix-Gymnasiums an der Faßstraße bilden. Die Umsetzung des Projekts soll starten.

Aktuelle Ansicht der Fläche an der Faßstraße

Aktuelle Ansicht der Fläche an der Faßstraße
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Jutta Sankowski

Dafür will die Stadt unter Federführung des Amts für Stadterneuerung die Fläche, die zuvor als Parkplatz und durch einen Autohandel genutzt wurde, komplett neu gestalten. Mit den Planungen wurde Ende 2019 das Büro wbp Landschaftsarchitekten beauftragt, seitdem hat unter anderem eine intensive Bürger*innen-Beteiligung stattgefunden. Nun soll es an die Umsetzung gehen. Die entsprechende Ratsvorlage befindet sich im aktuellen Gremienlauf.

Nach dem für den Jahreswechsel geplanten Abbruch der Gebäude des Autohandels durch die städtische Immobilienwirtschaft soll das Grünflächenamt auf der rund 2.300 Quadratmeter großen Fläche Blumenwiesen, Sportflächen und einen Aufenthaltsbereich anlegen. Eine gestaltete Sitzmauer mit unterschiedlich hohen Elementen soll den Bereich von den Wegeflächen abgrenzen.

Sitzmöbel, Sportgeräte und neu gepflanzte Bäume

Für den Aufenthalt sind Sitzmöbel nach dem Muster der Hörder Brückenstraße vorgesehen. Ein kleines, freistehendes Dach in der Mitte des Aufenthaltsbereichs soll Schatten und Regenschutz bieten. Fallschutzbelag bildet den sicheren Boden für die Sportgeräte: Im Norden entstehen eine Calisthenics-Anlage, also eine Kombination von reck- und barrenartigen Geräten für Fitness-Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, sowie ein "Stangenwald" mit teils weithin sichtbaren, bis zu vier Meter hohen Stangen. Im südlichen Teil der Fläche wird es vier Trampoline geben, von denen eines rollstuhlgeeignet ist. Neun neu gepflanzte Bäume sowie 24 zusätzliche Abstellmöglichkeiten für Fahrräder runden die Anlage ab.

Der neue Hörder Stadteingang an der Faßstraße ist ein Projekt der Stadterneuerung und Teil des Programms "Soziale Stadt – Stadtumbau Hörde". Mehr als die Hälfte der Kosten in Höhe von 913.000 Euro werden aus Zuschüssen von Bund und Land finanziert. Die Stadt Dortmund trägt einen Eigenanteil in Höhe von rund 434.000 Euro.

Dem Umbau vorausgegangen ist eine umfassende Beteiligung. Mehr als 2.000 Menschen haben die Beteiligungsmöglichkeiten genutzt und ihre Anregungen und Vorschläge eingebracht. Für das Mobiliar und die Sportangebote konnte digital ein Votum abgegeben werden. Die Ergebnisse wurden in der Planung umgesetzt. Wie der Stadteingang künftig aussehen soll, zeigt ein Video unter dortmund.de/stadteingang-hoerde.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.