Dortmund überrascht. Dich.
Torhaus Rombergpark

Hombruch

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Doris Tews

Ordnungsamt

Bilanz nach Heimspiel am 1. Februar - 24 Fahrzeuge abgeschleppt und 240 Knöllchen verteilt

Nachricht vom 03.02.2020

Wie jedes Wochenende bei Heimspielen des BVB waren auch am Samstag, 1. Februar 2020, wieder Mitarbeiter*innen der Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes rund um den Signal-Iduna-Park im Einsatz. Die Bilanz der Kontrollen: 24 Fahrzeuge wurden abgeschleppt und 240 Verwarnungen (Knöllchen) erteilt.

Schwerpunkt der Kontrollen war unter anderem der Bereich Schönau.

Im Wesentlichen decken sich die dort gewonnenen Erkenntnisse mit denen aus den zurückliegenden Bereichen. Die Parksituationen in den Straßen Diekmüllerbaum und Schönaustraße konnten als relativ entspannt bezeichnet werden. Im Diekmüllerbaum wurden bei der Kontrolle insgesamt 15 Verwarnungen und acht Abschleppmaßnahmen durchgeführt.

In der Schönaustraße musste erneut kein Fahrzeug geschleppt werden. Es kam aber zu insgesamt 58 Verwarnungen, davon alleine 44 auf der Schotterfläche im hinteren Teil unterhalb der B1 (Schnettkerbrücke), die zur Straße Am Talenberg gehört. Dieser Platz ist nur über die Schönaustraße zu erreichen.

Auch am 1. Februar 2020 musste festgestellt werden, dass sich das Parkverhalten unter anderem durch den Vollzugsdruck verlagert hat. Schwerpunkte sind aktuell die Straßen Krückenweg (14 Verwarnungen), Rosemeyer Straße (43) oder Wittekindstraße (51).

Die beobachtete Verlagerung deckt sich übrigens mit Aussagen von Anwohnern. Demnach habe sich das Parkverhalten gebessert. Die Beschwerden richten sich nun mehr gegen das Durchfahren vor und nach dem Spiel mit den begleitenden Staus und Hupkonzerten.

Die Schwerpunkte für die nächsten Kontrollen werden daher variiert, um diesen Verlagerungen entgegen zu wirken.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.