Dortmund überrascht. Dich.
Führungen durch ehemalige Industrieanlagen wie hier die Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde gibt es während der ExtraSchicht bis in die Nacht.

Huckarde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): RTG/Ulf Philipowski

Freizeit

Revierpark Wischlingen macht Natur erlernbar - Land fördert Umgestaltung mit sechs Millionen Euro

Nachricht vom 23.07.2019

Sechs Millionen Euro sollen in die Umgestaltung des Revierparks Wischlingen fließen. Unter dem Titel "Park erleben – Natur erlernen" rückt der Park das Naturerlebnis und Umweltbildungsangebote in den Vordergrund. Eine Aussichtsplattform mit Blick in das Naturschutzgebiet Hallerey, der umgestaltete Wasserspielplatz sowie ein grünes Klassenzimmer werden Teil eines Naturrundgangs mit spannenden Erlebnisstationen.

Revierpark Wischlingen

Der Revierpark Wischlingen wird fit gemacht für die Zukunft.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Claudia Dreysse

Mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 28 Millionen Euro will der Regionalverband Ruhr (RVR) die fünf Revierparks bis 2022 erneuern. Das Land unterstützt den RVR dabei. Einen ersten Förderbescheid in Höhe von 18 Millionen Euro hat NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser am 23. Juli 2019 in Oberhausen übergeben, weitere rund fünf Millionen Euro folgen in den nächsten Wochen. Insgesamt sechs Millionen Euro sollen in die Umgestaltung und nachhaltige Veränderung des Parks in Dortmund fließen.

Meilenstein auf dem Weg zur IGA 2027

"Mit Hilfe des Landes werden wir die Revierparks in der Metropole Ruhr fit für die Zukunft machen", verspricht RVR-Direktorin Karola Geiß-Netthöfel. "Dabei geht es nicht um einen frischen Anstrich, sondern um eine ökologische Aufwertung. So bleiben die bei den Menschen seit 50 Jahren beliebten Parks auch künftig attraktive Erholungs- und Freizeiträume direkt vor der Haustür. Zudem werden sie grüne Oasen für überhitzte Innenstädte und moderne Begegnungsorte. Kurzum mehr Lebensqualität für Alle. Die neu gestalteten Revierparks sind ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur IGA 2027."

Übergabe der Förderbescheide für die Revierparks 2020 von Ministerin Ursula Heinen-Esser an Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel vom Regionalverband Ruhr sowie Herrn Dahmen

Ministerin Ursula Heinen-Esser (Mitte) übergab die Förderbescheide für die Revierparks 2020 - hier an Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel vom Regionalverband Ruhr sowie Stadtrat Norbert Dahmen als Vertreter der Stadt Dortmund.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): RVR / Rupert Oberhäuser

Freizeit- und Erholungswert stärken

Dazu Dortmunds Rechtsdezernent Norbert Dahmen: "Die Landesmittel für das Förderprojekt 'Zukunft und Heimat: Revierparks 2020' sind eine große Chance für den Revierpark Wischlingen, den ökologischen Umbau des Parks in Verbindung mit Maßnahmen zur Aufwertung und Attraktivierung der 40 Hektar großen Parkanlage voranzutreiben. Vor allem die Maßnahmen zur Barrierefreiheit, Neugestaltung der Eingangsbereiche und Wegeverbindungen sowie der geplante Naturloop werden den Freizeit- und Erholungswert des Revierparks Wischlingen deutlich stärken und für die Menschen in dieser Region erlebbar machen."

Die Weiterentwicklung der Revierparks zu ökologisch wertvollen und integrativen Orten der Umweltbildung und Begegnung erfolgt im Rahmen des RVR-Handlungskonzeptes "Zukunft und Heimat: Revierparks 2020". Die Realisierung der Maßnahmen wird zu 80 Prozent durch das Land und die EU im Rahmen des EFRE-Aufrufs "Grüne Infrastruktur NRW" ermöglicht. EFRE ist der Europäische Fonds für regionale Entwicklung. Die übrigen 20 Prozent deckt der RVR über Eigenmittel ab.

Die fünf Revierparks des RVR liegen mitten im Ballungszentrum der Metropole Ruhr und reichen von Duisburg im Westen bis nach Dortmund im Osten der Region.

Zum Thema

Mehr Infos zum Konzept "Revierparks 2020" sind auf der Webseite des Regionalverbandes Ruhr (RVR) zu finden. Auf der Seite des Revierparks Wischlingen sind weitere Infos zu Freizeitangeboten zu finden.