Dortmund überrascht. Dich.
Führungen durch ehemalige Industrieanlagen wie hier die Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde gibt es während der ExtraSchicht bis in die Nacht.

Huckarde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): RTG/Ulf Philipowski

Soziales

"Kleinräumiges Pflegemarktmonitoring 2020" gibt Aufschluss über Pflege-Situation in Dortmunder Stadtbezirken

Nachricht vom 23.03.2021

Die Stadt untersucht alle zwei Jahre den lokalen Pflegemarkt und schaut sich dabei vor allem die Pflege-Infrastruktur der einzelnen Stadtbezirke an. Das aktuelle Pflegemarktmonitoring hat ergeben, dass Dortmund momentan gut aufgestellt ist und es keine Versorgungsengpässe gibt. Die Nachfrage nach stationären Pflegeplätzen steigt stetig an.

Sozialdezernentin Birgit Zoerner berichtete am Dienstag, 23. März, in einer Pressekonferenz der Verwaltungsspitze zum Pflegemarktmonitoring. Quelle: YouTube

Wie steht es um die Pflege-Infrastruktur in den Dortmunder Stadtbezirken? Diese Frage beantwortet der Bericht "Kleinräumiges Pflegemonitoring 2020" [pdf, 7,2 MB] , den der Verwaltungsvorstand am Dienstag, 23. März, zur Kenntnisnahme an die politischen Gremien weitergeleitet hat. Auf 150 Seiten stellt der Bericht den aktuellen Stand der Pflege-Infrastruktur in den zwölf Dortmunder Bezirken zusammen. "Wir möchten unser Monitoring umstellen und nicht mehr nur auf den stationären Bereich schauen, sondern vor allem auf die Stadtbezirke", erläuterte Sozialdezernentin Birgit Zoerner in einer Pressekonferenz dazu.

Ergebnisse und Ziele der Untersuchung

Der Bericht stellt fest, dass die Stadt Dortmund in punkto Pflegeinfrastruktur grundsätzlich gut für ihre Bürger*innen aufgestellt ist. Derzeit gibt es keine gravierenden Versorgungsengpässe. Die Angebote sind vielfältig, zahlreich und gut zu erreichen. Die Nachfrage nach Kurzzeitpflegeplätzen und stationären Pflegeplätzen ist jedoch in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen, so dass hier weitere Angebote notwendig werden.

Bereits seit den 1990er Jahren wird der Pflegemarkt alle zwei Jahre untersucht, um eine passgenaue Versorgungsstruktur zu erreichen. Er ermöglicht es, sich ein differenziertes Bild von der pflegerischen, aber auch der soziodemografischen Lage der Bevölkerung in Dortmund zu machen. Mit dem "Kleinräumigen Pflegemarktmonitoring 2020" gibt es nun erstmals einen Überblick über die Entwicklung der Bevölkerung und der Pflege-Infrastruktur in den Bezirken.

Zum Thema

Der vollständige Bericht steht als Download bereit.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.