Dortmund überrascht. Dich.
Führungen durch ehemalige Industrieanlagen wie hier die Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde gibt es während der ExtraSchicht bis in die Nacht.

Huckarde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): RTG/Ulf Philipowski

Freizeit

Projekt "nordwärts" hat für Bürger*innen Erlebnisrouten durch den Dortmunder Norden erstellt

Nachricht vom 18.06.2021

Das Wetter genießen und dabei Neues entdecken - das ist mit nun zusammengestellten Ausflugsrouten der Koordinierungsstelle "nordwärts" kein Problem mehr. Auf den Touren kann man Grünes, Kulturelles und Historisches im nördlichen Dortmund entdecken.

Die Koordinierungsstelle "nordwärts" hat 14 Erlebnisrouten und neun Routen für Kinder entwickelt, die bei einem nächsten Ausflug in den Dortmunder Norden viel Abwechslung versprechen.

Die Ausflugstouren führen in den grünen Norden, zu kulturellen Highlights und informieren über die industriehistorische Geschichte der Stadt. Für Bürger*innen mit einem Faible für Schlösser könnte die Schlösser- und Gräften-Route richtig sein. Ist ihnen eher nach etwas Technik, bringt sie eine Route zu den technischen Meilensteinen in der Entwicklung Dortmunds.

Die Erlebnisrouten können Bürger*innen ab sofort über drei unterschiedliche Angebote entdecken:

  • Druckversion: Zur Vorbereitung Ihres Tagesausfluges können Sie sich die "nordwärts"-Erlebnisrouten ganz einfach im Erlebnisroutenheft anschauen.
  • Nutzung der kostenlosen App Komoot: Die Routen können dort direkt auf dem Smartphone abgerufen werden. Komoot richtet sich speziell an Radfahrende, Wandernde, Mountainbiker*innen und Rennradfahrende
  • Kompakter QR-Faltplan (Z-Card©) für die Hosentasche: Über QR-Codes gelangt man direkt zu den jeweiligen Routen.

Zum Thema

Das "nordwärts" ist ein "Zehn-Jahres-Projekt", das die Stärken der nördlichen Stadtbezirke Dortmunds in den Fokus der Öffentlichkeit rückt.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.