Dortmund überrascht. Dich.
Führungen durch ehemalige Industrieanlagen wie hier die Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde gibt es während der ExtraSchicht bis in die Nacht.

Huckarde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): RTG/Ulf Philipowski

Förderung

Der Wettbewerb "Nordstern 2021" geht in die Verlängerung

Nachricht vom 02.08.2021

Der "Nordstern"-Wettbewerb 2021 wird wegen der Gesamtsituation und der mit Corona verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft um drei Monate verlängert, die Prämierung wird auf März 2022 verschoben. Unternehmen haben damit die Chance, sich noch bis Jahresende zu bewerben.

"Nordstern 2021" richtet sich an Klein- und Kleinstbetriebe, die ihre Ideen im Projektgebiet von "nordwärts" umsetzen wollen. Hierzu gehören die Stadtbezirke Huckarde, Mengede, Eving, Scharnhorst und Innenstadt-Nord sowie Teile von Lütgendortmund und Innenstadt-West.

Weit mehr als 500 Kleinst- und Kleinbetriebe haben in den letzten Jahren am Wettbewerb teilgenommen und sich erfolgreich am Markt positioniert. Viele Geschäftskonzepte wurden entwickelt, beraten und umgesetzt, viele Arbeitsplätze konnten gesichert oder neu geschaffen werden.

Im Coaching am Businessplan feilen

Wer am Wettbewerb teilnimmt, profitiert von einem Coaching durch das externe Unternehmensberatungsbüro ProPlan. In Zusammenarbeit mit einem Vertreter von ProPlan werden individuelle Businesspläne erarbeitet und anschließend einer Jury, die sich aus Vertreter*innen lokaler Einrichtungen zusammensetzt, zur Prämierung vorgelegt. Die Teilnahme an dem Wettbewerb ist kostenlos. Für die prämierten Unternehmen sind darüber hinaus attraktive Geldpreise ausgelobt.

Ausgerichtet wird der "Nordstern 2021" durch das "nordwärts vor ort"-Büro der Koordinierungsstelle "nordwärts". Für weitere Informationen steht Projektmanager Dirk Dziabel telefonisch unter 0231-2867391 0231-28673913 oder per E-Mail an dirk.dziabel@stadtdo.de zur Verfügung. Besucht werden kann auch die "nordwärts"-Homepage.

Zum Thema

Der Unternehmenswettbewerb "Nordstern 2021" hat sich in den vergangenen 15 Jahren als feste Größe in Dortmund etabliert. Seit 2017 richtet die Koordinierungsstelle "nordwärts" den bis dahin schon seit 2006 von der Wirtschaftsförderung durchgeführten Wettbewerb aus. Damit konnte dieser auf die bestehende Unternehmerschaft (Klein-/Kleinst- und mittlere Unternehmen) des gesamten "nordwärts"-Projektgebietes ausgeweitet werden – und das mit großem Erfolg.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.