Führungen durch ehemalige Industrieanlagen wie hier die Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde gibt es während der ExtraSchicht bis in die Nacht.

Huckarde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): RTG/Ulf Philipowski

Freizeit

Trainingsgeräte im Park machen Lust auf Bewegung

Nachricht vom 29.11.2021

Ausprobieren ausdrücklich erwünscht! Neue Fitness-Geräte in der Stadt sollen mehr Lust auf Bewegung machen. Jetzt sind auch neue Bewegungsgeräte in Huckarde geplant. Sie sollen im Gustav-Heinemann-Park aufgestellt werden und sind für Kinder und Erwachsene bis ins hohe Alter gedacht.

Bewegungsgerät und Boulebahn

Lust auf Bewegung sollen künftig Trainingsgeräte im Gustav-Heinemann-Park machen. Gedacht sind sie für Erwachsene und für Kinder. Die ungenutzte Boulebahn soll dafür zurückgebaut werden.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Stadt Dortmund / Dagmar Knappe

Im östlichen Teilbereich des Gustav-Heinemann-Parks in Huckarde sollen im nächsten Jahr mehrere Bewegungsmöglichkeiten installiert werden. Sie sollen beim Durchqueren des Parks dazu einladen, kleinere Teilstrecken abseits des Weges zurückzulegen, dabei spielerisch motorische Fähigkeiten zu trainieren.

Das große Ziel: Möglichst viele Bürger*innen sollen wieder Freude an Fitness bekommen. Der Seniorenbeirat der Stadt Dortmund wünscht sich schon seit einiger Zeit, dass Bewegungsgeräte gerade für ältere Menschen in den Parks aufgestellt werden. Die Geräte sollen unkompliziert zu bedienen sein und Erwachsene und - je nach Fähigkeiten - auch Kinder und Senior*innen ansprechen.

Bezirksvertretung Huckarde hat Umsetzung beschlossen

Diesen konzeptionellen Ansatz hat die Bezirksvertretung Huckarde am 24. November 2021 beschlossen. Es ist vorgesehen, die ungenutzte Boulebahn zurückzubauen und hier sowie auf zwei angrenzenden Flächen mehrere Bewegungsmöglichkeiten zu installieren. Eine konkrete Auswahl an Geräten steht noch nicht fest. Klar ist jedoch, dass durch sie vorwiegend motorische Fertigkeiten der Bereiche Koordination, Gleichgewicht und Hüpfen verbessert werden können.

Vorgesehen ist, dass im nächsten Schritt von mehreren Firmen für die vorgegebenen Flächen und Bewegungsarten Gestaltungsvorschläge inklusive einer Geräteauswahl erarbeitet werden. Aus den eingereichten Vorschlägen wird der Siegerentwurf von einer Jury ausgewählt, die mehrheitlich aus Mitgliedern der Bezirksvertretung Huckarde besteht. Ende 2022 sollen die Geräte der Öffentlichkeit in Huckarde übergeben werden.

Zum Hintergrund: Das EU-Forschungsprojekt proGIreg

Die Stadt Dortmund nimmt bis 2023 am EU-Forschungsprojekt proGIreg (produktive Grüne Infrastruktur in postindustriellen Stadterneuerungsgebieten) teil, über das die Bewegungsmöglichkeiten gefördert werden. Gemeinsam mit fünf weiteren Projektpartnern werden in Huckarde verschiedene innovative Projekte umgesetzt, beispielsweise der Waldgarten St. Urbanus oder die Initiative Naturfelder Dortmund e.V. In Vorbereitung befinden sich der Bau einer Aquaponikanlage auf der Kokerei Hansa und der barrierefreie Ausbau einer Wegeverbindung am Deusenberg. Bei allen Projekten stehen innovative Konzepte und Umsetzungsverfahren sowie die Beteiligung und Einbindung der Huckarder Bürger*innen im Fokus.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.