Führungen durch ehemalige Industrieanlagen wie hier die Kokerei Hansa in Dortmund-Huckarde gibt es während der ExtraSchicht bis in die Nacht.

Huckarde

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): RTG/Ulf Philipowski

Bildung

Veranstaltung "Digitales Schaufenster" informiert über Lernen und Arbeiten der Zukunft

Nachricht vom 01.04.2022

Welche Rolle spielen Roboter und digitale Technologien in der Arbeits- und Ausbildungswelt von morgen? Vom 5. bis zum 7. April wird die Zeche Westhausen in Bodelschwingh zum Veranstaltungsort für das "Digitales Schaufenster".

Mann reicht Roboter die Hand

Bei Impulsvorträgen können Besucher*innen mehr zum Einsatz von Robotern in der Arbeitswelt erfahren.
Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Volker Wiciok, FH Dortmund

Als markanter Industriestandort der Vergangenheit liegt das Gelände der Zeche Westhausen zwischen Mengede und Huckarde im Dortmunder Stadtteil Bodelschwingh. Seit Jahrzehnten ist es der Standort der Maschinenfabrik Völkmann GmbH. Was man den verwitternden Backsteinmauern nicht ansieht, hier entsteht ein Hotspot für die Arbeit und Ausbildung der Zukunft.

Roboter: Von Science-Fiction zum Kollegen

Mit der dreitätigen Veranstaltung "Digitales Schaufenster" gewährt das Gelände vom 5. bis zum 7. April Einblicke, wie digitale Technologien und Roboter unsere Arbeits- und Ausbildungswelt künftig prägen. In Impulsvorträgen geht es um Digitalisierung in der Schule, Schüler*innen, die einen Mars-Roboter entwickeln und mobiles digitales Lernen im Handwerk. Außerdem zeigt das Deutsche Rettungsrobotik- Zentrum faszinierende Roboter im Rettungseinsatz. Referent*innen aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Projekten erläutern, wie der Roboter vom Science-Fiction immer häufiger zum Kollegen wird, und welche Folgen das für Arbeit und Ausbildung hat.

Spielerische Zeitreise durch die Digitalisierung

Interessant ist das Digitale Schaufenster zum einen für Lehrkräfte, Ausbildungsträger und Bildungsanbieter. Zum anderen für Unternehmen, für die Digitalisierung und die Gewinnung und Ausbildung von Fachkräfte zentrale Themen sind. Aber auch Interessenten, die einfach einen Blick hinter die Kulissen eines zukunftsweisenden Projektes werfen möchten, sind willkommen.

Axel Kunstmann, Bezirksbürgermeister in Mengede, wird am 5. April die ersten beiden Veranstaltungen des Digitalen Schaufensters eröffnen und dazu Impressionen eines Zechen-Standortes im digitalen Wandel präsentieren: "Wir sind stolz auf den gelebten Strukturwandel, der hier auf der Zeche Westhausen stattfindet. Er wird getragen von dem Engagement der beteiligten Unternehmen, der Schulen und der vielen Akteure aus dem Bezirk, die schon heute an den Herausforderungen der Zukunft gemeinsam arbeiten."

Alle Besucher*innen erwartet eine spielerische Zeitreise durch die Digitalisierung. Sie lernen Robotertechnik aus nächster Nähe kennen und können sie selbst ausprobieren. Hinzu kommen Beispiele aus der Unternehmens- und Ausbildungspraxis zum digitalen Lernen. Alles rund um Digitalisierung, Robotik und die Ausbildung der Fachkräfte von morgen.

Ausbildungen digital präsentieren

Ins Leben gerufen hat das Projekt der Digitalen Lernfabrik Wenke Völkmann-Gröne, Geschäftsführerin der Maschinenfabrik Völkmann GmbH, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung und weiteren Partner*innen: "Als Maschinenbauunternehmen kennen wir die Problematik des Fachkräftemangels nur allzu gut. Mit der Lernfabrik können wir jungen Menschen zeigen, wie vielseitig und fortschrittlich unsere Ausbildungsangebote sind."

Zum Thema

Die Veranstaltungen sind kostenlos, eine Anmeldung per Mail ist erforderlich. Es gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.