Dortmund überrascht. Dich.
Außenansicht des Dietrich-Keuning-Hauses

Innenstadt-Nord

Bild: Hans Jürgen Landes Fotografie

Projekt

Lichtkunst soll Vororte zum Strahlen bringen - StadtbezirksMarketing sucht kreative Ideen

Nachricht vom 15.03.2018

Die Jury des StadtbezirksMarketing e.V. möchte die Dortmunder Vororte und Quartiere rund um die City mit Lichtkunst zum Leuchten bringen. "Dortmund leuchtet" heißt das Projekt, das noch in diesem Jahr umgesetzt werden soll. Ab Mai sucht der Verein in einem Wettbewerb die innovativsten Ideen.

Im Wettbewerb werden kreative und innovative Ideen gesucht, wie Dortmund zum Leuchten gebracht werden kann. Erste Objekte sollen schon zum Jahresende 2018 zu sehen sein. Den Anfang machen die Bezirke Innenstadt-Ost, Innenstadt-Nord, Eving und Lütgendortmund. Erstrahlen sollen dort die Hauptstraßen, der Evinger Hammerkopfturm, die Fußgängerzone in Lütgendortmund und einiges mehr. Dafür stellt der StadtbezirksMarketing-Verein insgesamt 110.000 Euro zur Verfügung.

Dortmund als "Lichtkunst-Stadt"

Das Projekt könnte in Zukunft auf alle Dortmunder Stadtbezirke ausgeweitet werden. Der Verein möchte, dass die beteiligten Bezirke durch Lichtkunst anziehender und attraktiver für Touristen und Dortmunder werden. Wilhelm Mohrenstecher, Vorsitzender des StadtbezirksMarketing-Vereins freut sich, dass die Jury sich für "Dortmund leuchtet" entschieden hat: "Wir suchen Projekte, die Strahlkraft für ganz Dortmund entfalten können. Die Idee, Dortmund zur Lichtkunst-Stadt zu machen, ist auf jeden Fall so ein Projekt. Licht zieht Blicke an und macht auf Besonderes aufmerksam. Perspektivisch wird ganz Dortmund davon profitieren. Touristen kommen nach Dortmund, um die Lichtkunst zu bewundern. Sie besuchen Cafés und Restaurants, kaufen Souvenirs, vielleicht übernachten sie auch hier, um sich weitere Dortmunder Sehenswürdigkeiten anzuschauen".

Verein StadtbezirksMarketing möchte Bezirke aufwerten

Der Verein StadtbezirksMarketing hat sich der Aufgabe verschrieben, die Dortmunder Stadtbezirke lebenswerter und attraktiver zu gestalten. Mitwirkende aus Politik, Verbänden, Vereinen, Handel, Gewerbe und anderen Institutionen arbeiten gemeinschaftlich mit großem Engagement an der Entwicklung und Umsetzung vielfältigster Projekte für ihre Stadtbezirke – zum Nutzen der Einwohner, Besucher, Gewerbetreibenden und Kunden. Alle zwölf Stadtbezirke sind im Verein vertreten.

Mit dabei sind auch die Wirtschaftsförderung, die IHK, die Handwerkskammer und der Einzelhandelsverband. Darüber hinaus werden Maßnahmen durchgeführt, die die Entwicklung der Gesamtstadt positiv beeinflussen. Zur Sicherung eines fairen Verfahrens entscheidet darüber stets eine Jury.

Zum Thema

Der Verein StadtbezirksMarketing setzt pro Jahr weit über 200 Projekte und Maßnahmen erfolgreich um.