Dortmund überrascht. Dich.
Außenansicht des Dietrich-Keuning-Hauses

Innenstadt-Nord

Bild: Hans Jürgen Landes Fotografie

Freiwilligen Agentur

Bürger können sich mit "nordwärts" ehrenamtlich im Dortmunder Norden engagieren

Nachricht vom 05.04.2018

"nordwärts ist Engagement … außer du fühlst dich zu jung oder schon alt!" - unter diesem Slogan richten die Freiwilligen Agentur Dortmund und "nordwärts" jetzt den Blick auf das vielfältige ehrenamtliche Engagement.

Ehrenamt bei "nordwärts"

"nordwärts ist Engagement … außer du fühlst dich zu jung oder schon alt!"
Bild: Erich Steinlein

"nordwärts" motiviert Bürger, sich persönlich in den nördlichen Stadtbezirken einzubringen und etwas zu bewirken. Dazu gibt es ein breites Angebot an Dialog- und Beteiligungsformaten. Jeder Bürger, der Zeit, Lust, Ideen und Tatkraft beisteuern möchte, ist eingeladen mitzumachen.

Die Möglichkeiten aktiv zu werden sind vielfältig: So kann das Engagement beispielsweise in einem der vielen Teil-Projekte erfolgen, wie zum Beispiel im "Mentoringprojekt für mehr Bildungsgerechtigkeit". Hier können Interessierte sich als Mentor eines Schülers mit Zuwanderungsgeschichte engagieren.

Entwicklung von Quartieren

Auch die Unterstützung von Aktionen in Projekten wie "DoNaPart", bei denen es um die gemeinschaftliche, nachhaltige Entwicklung von Quartieren geht, ist möglich. Ein breites Netzwerk des zivilgesellschaftlichen Engagements hat sich mit dem "nordwärts" Kuratorium gebildet. Derzeit unterstützen 87 Akteure das Dekadenprojekt als Multiplikatoren, Projektentwickler oder als Prozessberater.

Wer in Gemeinschaft etwas für und mit anderen bewirken will, durch persönlichen Einsatz die Entwicklung des Projektgebietes stärken möchte, oder eine andere Möglichkeit zur Übernahme eines Ehrenamtes in der Gemeinschaft sucht, der ist bei "nordwärts" und der Freiwilligen Agentur Dortmund richtig. Ehrenamtliches Engagement unterstützt nicht nur die Arbeit im Projektgebiet, sondern ist auch eine Chance, sich persönlich weiterzuentwickeln.

Ehrenamt in der Nähe des eigenen Wohnortes

Oft spielt bei der Entscheidung für eine ehrenamtliche Tätigkeit die Nähe zum eigenen Wohnort eine wichtige Rolle. In seinem eigenen Umfeld kennt man die Menschen und das Umfeld, weiß, was gebraucht wird, aber auch was fehlt, und wo es sich besonderes lohnt, sich engagiert einzubringen.

Ohne die vielen ehrenamtlichen Ideengeber, Akteure, Helfer und Unterstützer, die mit Herz und Freude vor Ort die Zukunft gestalten, wären weder "nordwärts" noch viele andere Angebote für Senioren, Kinder, Wohnungslose, kranke oder einsame Menschen, im Sport- und Kulturbereich oder der Katastrophenschutz in den nördlichen Stadtbezirken möglich.

Wer sich mit dem nördlichen Dortmund identifiziert und sein Ehrenamt hier aktiv angehen möchte, jedoch nicht weiß, wo und wie: Bestimmt gibt es in der Nähe ein interessantes "nordwärts"-Projekt, das sich über Mitgestalter freut und für ehrenamtliche Unterstützung dankbar ist. In der "nordwärts"-Online-Karte unter nordwaerts.dortmund.de finden sich alle Projektbeschreibungen und Ansprechpartner der "nordwärts"- Projekte. Machen Sie mit und melden Sie sich gerne bei "nordwärts" oder direkt bei den Ansprechpartnern.

Das Dekaden-Projekt "nordwärts"

Seit Projektstart von "nordwärts" im Mai 2015 spielen die nördlichen Dortmunder Stadtbezirke eine stark fokussierte Rolle bei der Entwicklung der Gesamtstadt. Das Dekadenprojekt arbeitet daran, den Dortmunder Norden über zehn Jahre zum Innovationslabor für neue Ideen und Konzepte zu machen.

Unterstützung bei der Entscheidung für ein Ehrenamt

Brauchen Sie Unterstützung bei der Entscheidung über das für Sie individuell passende Ehrenamt, berät Sie das Team der Freiwilligen Agentur Dortmund gerne zu möglichen Bereichen und Tätigkeitsfeldern für ehrenamtliches Engagement.

Ihre Kontaktmöglichkeiten:
Telefon: 0231 50 10 600 oder Email freiwilligenagentur@dortmund.de
Adresse:
Freiwilligen Agentur Dortmund, in der Berswordthalle,
Kleppingstraße 37, 44135 Dortmund
Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag von 10:00 bis 15:00 Uhr,
Donnerstag von 10:00 bis 18:00 Uhr