Dortmund überrascht. Dich.
Außenansicht des Dietrich-Keuning-Hauses

Innenstadt-Nord

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Bildung

Bericht zur Schulentwicklung bis 2023 zeigt deutlichen Mehrbedarf bei Grundschulen, Gymnasien und Gesamtschulen

Nachricht vom 05.09.2019

Der 4. Zwischenbericht der Schulentwicklungsplanung 2018 bis 2023 für die weiterführenden Schulen beschreibt die aktuelle Situation und die Entwicklung der Schüler*innen-Zahlen an den Grundschulen, Gymnasien und Gesamtschulen.

Der vierte Zwischenbericht der Schulentwicklungsplanung 2018 bis 2023 liegt vor. Die Verwaltungsspitze befasste sich in ihrer Sitzung am Mittwoch, 4. September, mit dem Bericht, der insbesondere die Grundschulen in den Stadtbezirken Hörde, Innenstadt-Nord und Innenstadt-Ost, die Gymnasien und Gesamtschulen thematisiert. In diesen Bereichen gibt es mehr Schulraumkapazitäten, so der Tenor der bisherigen Zwischenberichte der Verwaltung. Der vierte Bericht stellt nun konkret dar, wie die Kapazitätserhöhungen erreicht werden sollen.

Die Grundschulen benötigen nach den vorliegenden Prognosezahlen voraussichtlich 31 zusätzliche Schulzüge. Die Jugend- und Schuldezernentin Daniela Schneckenburger schlägt vor, diese zum größten Teil durch die Erhöhung um 19 Schulzüge an 17 Grundschulstandorten zu erreichen. Außerdem schlägt sie vor, insgesamt drei neue vierzügige Grundschulen in den Stadtbezirken Hörde, Innenstadt-Ost und Innenstadt-Nord zu errichten.

Die Gymnasien benötigen über das gesamte Stadtgebiet zehn weitere Schulzüge. Dafür sollen acht Gymnasien erweitert werden, erläutert Daniela Schneckenburger. Weitere Kapazitätserhöhungen werden ab dem Schuljahr 2023/24 notwendig, bedingt durch die Rückkehr zu G9.

Bei den Gesamtschulen fehlen nach der vorliegenden Prognose sechs Schulzüge. Diese sollen zum einen durch die Erweiterung um insgesamt fünf Züge an drei Gesamtschulstandorten entstehen. Außerdem schlägt die Jugend- und Schuldezernentin Daniela Schneckenburger vor, die dreizügige Reinoldi-Sekundarschule in Dortmund-Westerfilde in eine vierzügige Gesamtschule umzuwandeln.