Dortmund überrascht. Dich.
Außenansicht des Dietrich-Keuning-Hauses

Innenstadt-Nord

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Gesundheit

News-Ticker zum Coronavirus in Dortmund

Nachricht vom 12.06.2021

Unsere Nachricht fasst aktuelle Entwicklungen zur Corona-Lage zusammen. Maßnahmen zur Eindämmung der Virusausbreitung sind weiterhin erforderlich. Bereiche der Verwaltung mit Publikumsverkehr unterliegen betrieblichen Einschränkungen.

Zum Thema

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) verändert sich die Lage ständig. Wer Fragen dazu hat, findet Antworten in der regelmäßig aktualisierten Rubrik "Häufig gestellte Fragen" des Gesundheitsamtes. Auch bei Twitter informiert die Stadt Dortmund unter #CoronaDO zu aktuellen Entwicklungen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Aktuell sind 282 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.
  • Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird die 7-Tage-Inzidenz 17,3 betragen. Der verbindliche Wert des RKI ist erst ab 0:00 Uhr abrufbar.
  • Maßnahmen ab 28. Mai: Ausgangssperre aufgehoben, Treffen von zwei Haushalten ohne Begrenzung im öffentlichen Raum, Außengastronomie für Getestete, Geimpfte, Genesene geöffnet, Testpflicht im Einzelhandel aufgehoben. Schulen im Präsenzunterricht, eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas.

Update (12. Juni, 16:30 Uhr): 11 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 17,3

Am Samstag, 12. Juni, sind 11 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind drei Infektionsfälle einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 749 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.101 positive Tests vor. 27.431 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 282 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 27 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 11 intensivmedizinisch, davon wiederum 8 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 17,3 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Impfungen

Am Wochenende wird die Zahl der Impfungen nicht aktualisiert, daher gilt weiterhin: Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 144.847 Menschen. Insgesamt wurden 429.209 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

Update (11. Juni, 14:30 Uhr): 16 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 21,2 – erstmals Delta-Virusvariante in Dortmund nachgewiesen

Am Freitag, 11. Juni, sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind acht Infektionsfälle fünf Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 737 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.090 positive Tests vor. 27.366 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 339 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 10 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 21,2 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Impfungen

Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 144.847 Menschen. Insgesamt wurden 429.209 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

Virusvarianten

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.759 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.745 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351), 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1) und 1 Fall mit Delta-Variante (B.1.617.2). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

Bei dem ersten Fall mit nachgewiesener Delta-Virusvariante handelt es sich um einen 31-jährigen Mann, der mit einem Negativtest aus dem Hochinzidenzgebiet Ägypten einreiste. Während seiner Quarantänezeit als Reiserückkehrer entwickelte der Mann coronatypische Symptome, und ein Test wies die Delta-Virusvariante nach. Die Umgebungsuntersuchungen des Gesundheitsamtes ergaben, dass es keine relevanten Kontaktpersonen gibt. Dieser Fall zeigt, wie wichtig das Einhalten der Quarantänezeit nach einer Reise aus einem Hochinzidenzgebiet ist. Mittlerweile ist der Betroffene bereits symptomfrei, es gehe ihm gut.

Die Delta-Variante wurde zuerst im indischen Bundesstaat Maharashtra nachgewiesen. Sie verbreitet sich zurzeit stark in Großbritannien. Sie zeichnet sich durch Mutationen aus, die mit einer reduzierten Wirksamkeit der Immunantwort in Verbindung gebracht werden, und durch Mutationen, die die Übertragbarkeit des Virus erhöhen könnten. Erste Laborexperimente und Daten von Beobachtungsstudien aus Großbritannien deuten darauf hin, dass die Impfstoffwirksamkeit nach vollständiger Impfung geringfügig unterhalb der Wirksamkeit gegenüber der Alpha-Variante liegt. Vorläufige Ergebnisse aus Großbritannien weisen auf eine höhere Übertragbarkeit der Delta-Variante im Vergleich zur Alpha-Variante hin. Desweiteren könnten Infektionen mit der Delta-Variante zu schwereren Krankheitsverläufen führen.

Update (10. Juni, 16:45 Uhr): 14 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 20,6 – ein weiterer Todesfall

Am Donnerstag, 10. Juni, sind 14 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind zwei Infektionsfälle einer Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 788 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.074 positive Tests vor. 27.327 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 359 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 13 intensivmedizinisch, davon wiederum 11 mit Beatmung. Bedauerlicherweise wurde dem Gesundheitsamt heute ein weiterer Todesfall gemeldet. Ein 36 Jahre alter Mann starb vorgestern ursächlich an Covid-19. Er hatte seit Mitte Mai im Krankenhaus gelegen. In Dortmund starben damit bislang 272 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 20,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Impfungen

Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 139.087 Menschen. Insgesamt wurden 422.077 Impfdosen verabreicht. Dazu zählen Erst- und Zweitimpfungen in den Dortmunder Krankenhäusern, in Arztpraxen, in Impfzentren und durch mobile Teams. Nicht enthalten sind leider die Impfungen durch Betriebsärzt*innen und Privatärzt*innen, da diese unmittelbar ans RKI gemeldet werden.

Virusvarianten

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.754 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.741 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351) und 4 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

Geschehen in den Kitas

In der Katholischen Kita St. Clara an der Schultenstraße ist heute aufgrund eines Coronafalls eine Gruppe geschlossen worden.

Update (9. Juni, 16:30 Uhr): 18 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 23,6 - Luca-App ab sofort nutzbar

Am Mittwoch, 9. Juni, sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind sieben Infektionsfälle drei Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 874 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.060 positive Tests vor. 27.256 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 417 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert. Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.744 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.731 der Variante Alpha (B.1.1.7), neun Fälle der Variante Beta (B.1.351) und vier Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle.

Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 13 intensivmedizinisch, davon wiederum 10 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 271 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 23,6 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 279.182 Personen die Erstimpfung und 113.262 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 8. Juni 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert.

Geschehen in den Kitas und Schulen

In drei Kitas sind heute aufgrund je eines Coronafalls in den Einrichtungen insgesamt vier Gruppen geschlossen worden: Im Ev. Luther-Kindergarten an der Lutherstraße wurden zwei, in der Fabido-Kita Oberbecker Straße und in der Kita der Lebenshilfe an der Berliner Straße je eine Gruppe geschlossen. In der Hellweg-Grundschule ist wegen eines Coronafalls eine Lerngruppe geschlossen worden.

"Luca-App" ab sofort in Dortmund einsetzbar

Die "Luca-App" ist ab sofort auch in Dortmund nutzbar. Die App kann dabei helfen, Infektionsketten nachzuverfolgen, indem sie einen digitalen Kontaktdatenaustausch zwischen Bürger*innen, Betreiber*innen und den Gesundheitsämtern bietet. Die Stadt Dortmund hat nun die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass das Gesundheitsamt Dortmund die Daten für die Kontaktnachverfolgung digital zugeleitet bekommen kann. Gastronomie, Einzelhandel und Veranstaltungsstätten in Dortmund können ihre Standorte ab sofort registrieren.

Zur Funktionsweise: Bürger*innen erhalten nach der Registrierung und Verifizierung via SMS einen persönlichen QR-Code. Betreiber*innen registrieren ihre Betriebsstätten und hängen den QR-Code für den Check-in der Besucher*innen aus. Der Besuch einer Einrichtung oder eines Geschäftes wird per Scan eines QR-Codes in der App gespeichert. Im Falle einer Infektion können die Betroffenen ihre gespeicherten Daten der letzten 14 Tage an das Gesundheitsamt übermitteln. Nur Gesundheitsämter können die verschlüsselten Daten entschlüsseln. Die luca-App kann kostenlos heruntergeladen werden.

Update (8. Juni, 16:00 Uhr): 31 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 25,8

Am Dienstag, 7. Juni, sind 31 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind 15 Infektionsfälle fünf Familien zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 917 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.042 positive Tests vor. 27.189 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 466 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.732 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.719 der Variante Alpha (B.1.1.7), neun Fälle der Variante Beta (B.1.351) und vier Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle.

Zurzeit werden in Dortmund 29 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 11 mit Beatmung. In Dortmund starben bislang 271 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 25,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 277.224 Personen die Erstimpfung und 108.683 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 7. Juni 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert.

Update (7. Juni, 16:45 Uhr): 7 weitere positive Testergebnisse – Inzidenzwert voraussichtlich bei 27,9 – zwei weitere Todesfälle

Am Montag, 7. Juni, sind 7 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen Neuinfektionen sind vier Infektionsfälle drei Familie zuzuordnen. Zurzeit befinden sich 951 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 28.011 positive Tests vor. 27.170 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 454 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Zurzeit werden in Dortmund 33 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter 12 intensivmedizinisch, davon wiederum 11 mit Beatmung. Bedauerlicherweise wurden dem Gesundheitsamt zwei weitere Todesfälle gemeldet. Eine 62-jährige Frau starb heute ursächlich an Covid-19 nach einmonatiger Krankenhausbehandlung. Ebenfalls ursächlich an Covid-19 starb gestern ein 47 Jahre alter Mann, der seit Mitte Mai stationär behandelt wurde. In Dortmund starben damit bislang 271 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 116 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen starben aufgrund anderer Ursachen.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 27,9 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

In Dortmund haben 275.427 Personen die Erstimpfung und 106.293 Personen die Folgeimpfung erhalten (Stand 6. Juni 2021). Die Zahl erhebt die Kassenärztliche Vereinigung (KVWL) und wird werktäglich aktualisiert.

Virusvarianten

Bis jetzt sind insgesamt in Dortmund 5.716 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 5.704 der Variante Alpha (B.1.1.7), 9 Fälle der Variante Beta (B.1.351) und 3 Fälle der Variante Gamma (B.1.1.28.1 – P.1). Dies ist keine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, sondern eine Teilmenge der gesamten Infektionsfälle. (Grund: Die Sequenzierung dauert mehrere Tage.)

Bilanz der Impfaktion in der Nordstadt, Eving und Lütgendortmund

Die Sonderimpfaktion in der Nordstadt am Wochenende ist sehr erfolgreich verlaufen. Insgesamt konnten 2.591 Menschen mit dem Impfstoff Johnson&Johnson geimpft werden. Träger- und Wohlfahrtsverbände haben die Vor-Ort-Aktion flankierend intensiv begleitet. Zudem wurde das Impfangebot über die sozialen Medien, mehrsprachige Lautsprecherdurchsagen sowie persönliche Ansprachen auf zentralen Plätzen beworben. Dadurch konnten mehr Menschen erreicht werden als ursprünglich geplant.

Die Zahlen der Nordstadt-Aktion gliedern sich wie folgt auf:

  • Freitag, 4. Juni: 708 Impfungen im Sozialen Zentrum
  • Samstag, 5. Juni: 376 Impfungen im Bernhard-März-Haus und 785 Impfungen im Sozialen Zentrum (insgesamt 1.161 Impfungen)
  • Sonntag, 6. Juni: 722 Impfungen im Bernhard-März-Haus

Die Gutscheinaktionen in den Stadtteilen Eving und Lütgendortmund verliefen ohne Störungen. Mit diesem Vorgehen konnten ganz gezielt Menschen in Wohnbebauungen mit einer überdurchschnittlich hohen Inzidenz erreicht werden. Insgesamt wurden 520 Gutscheine verteilt und 434 Menschen im Impfzentrum geimpft. Die Zahlen teilen sich wie folgt auf:

  • Lütgendortmund: 341 Gutscheine verteilt; 293 Menschen geimpft
  • Eving: 179 Gutscheine verteilt; 141 Menschen geimpft

Archiv

Im Archiv finden Sie alle Aktualisierungen des Livetickers.

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.