Dortmund überrascht. Dich.
Außenansicht des Dietrich-Keuning-Hauses

Innenstadt-Nord

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

ÖPNV

Warnstreik am 20. Oktober legt Bus und Bahn in Dortmund still

Nachricht vom 19.10.2020

Im Rahmen der laufenden Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst plant die Gewerkschaft "ver.di" für Dienstag, 20. Oktober, einen ganztägigen Warnstreik. Die Streikmaßnahmen werden den Nahverkehr in Dortmund komplett stilllegen.

Für die Fahrgäste des Öffentlichen Personennahverkehrs in Dortmund bedeutet das, dass sämtliche Stadtbahn- und Buslinien am Dienstag nicht fahren werden. Dies gilt vom Betriebsbeginn (ca. 3:30 Uhr) bis Betriebsende (ca. 1:30 Uhr am 21. Oktober).

NachtExpress-Fahrten fallen aus

Betroffen sind auch die NachtExpress-Linien von DSW21, die gegenwärtig um 0:15 Uhr oder 0:45 Uhr vom zentralen Ausgangspunkt "Reinoldikirche" sternförmig in alle Stadtteile starten. In gleicher Weise werden die von DSW21 in den Nachbarstädten Castrop-Rauxel (480, 481, 482 und NE 11) und Schwerte (430, 435 und NE 25) betriebenen Buslinien betroffen sein.

KundenCenter geschlossen

Die KundenCenter "Petrikirche", "Hörde Bahnhof" und "Castrop Betriebshof" bleiben ganztägig geschlossen.

Vom Streik nicht betroffen sind die Nahverkehrszüge und S-Bahn-Linien im DSW21-Verkehrsgebiet sowie die H-Bahn.

Zum Thema

Informationen finden Sie auch auf

Dieser Beitrag befasst sich mit Angelegenheiten einer Beteiligungsgesellschaft der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.