Dortmund überrascht. Dich.
Außenansicht des Dietrich-Keuning-Hauses

Innenstadt-Nord

Bild (Bildlizenz/Fotograf/Grafiker): Hans Jürgen Landes Fotografie

Mitwirken

Stadtplanungsamt informiert Bürger*innen im Livestream zum Bebauungsplan Hafenquartier Speicherstraße

Nachricht vom 22.10.2020

Mit der Quartiersentwicklung der südlichen und nördlichen Speicherstraße, über die bisher in den Bürger*innendialogen zum Hafen informiert wurde, wird in den nächsten Jahren unter dem Motto "beständig - digital - kreativ" das neue Hafenquartier Speicherstraße entstehen. Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens findet am Mittwoch, 28. Oktober, um 18:00 Uhr eine online-Informationsveranstaltung statt.

Geht es in der südlichen Speicherstraße zum größten Teil um den Umbau von Bestandsgebäuden, sollen im nördlichen Bereich vorrangig Neubauten errichtet werden, um den Bereich städtebaulich zu entwickeln und nicht zuletzt wirtschaftlich tragfähig zu vermarkten. Ziel der Planung und des nun beginnenden förmlichen Bebauungsplanverfahrens ist es, den in großen Teilen brachgefallenen Bereich der nördlichen Speicherstraße im Dortmunder Hafen städtebaulich wieder nutzbar zu machen und einer neuen Nutzung mit den Schwerpunkten Büro, Bildung, Gastronomie sowie Gewerbe zuzuführen. Über die geplante Freiraumstruktur soll der Planungsraum auch für öffentliche Nutzungen attraktiv werden und mit der Umgebung vernetzt werden.

Zur Erstellung des städtebaulichen Konzeptes für die Entwicklung wurde ein Wettbewerb durchgeführt. Der einstimmig gekürte Siegerentwurf des Büros "Cobe", Nordhavn/ Kopenhagen wurde der Öffentlichkeit im Februar 2020 vorgestellt. Darauf aufbauend, beschloss der Rat der Stadt Dortmund im Juni 2020 die Aufstellung des Bebauungsplans InN 246 "Hafenquartier Speicherstraße", der für die Umsetzung des städtebaulichen Konzepts erforderlich ist.

Online-Informationsveranstaltung

Im Rahmen dieses Bebauungsplanverfahrens findet am Mittwoch, den 28. Oktober um 18:00 Uhr im Rahmen der Hafen-Bürger*innen-Dialoge eine Online-Informationsveranstaltung statt. Dabei werden sowohl der Vorentwurf des Bebauungsplans, der u.a. eine erste Aufteilung zwischen öffentlichen und privaten Flächen enthält, erläutert, als auch weitere Informationen zu der anschließend beginnenden frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gegeben.

Unabhängig von einer Teilnahme an der Informationsveranstaltung haben Interessierte während der frühzeitigen formalen Beteiligung die Möglichkeit, sich über Inhalte und Ziele des Bebauungsplans zu informieren und ihre Anregungen einzubringen. Diese Phase findet vom 2. bis 13. November statt.

Nähere Infos dazu folgen in Kürze auf dortmund.de und über die amtlichen "Dortmunder Bekanntmachungen".

Zum Thema

Hier können Sie am 28. Oktober 2020 ab 18:00 Uhr den Livestream verfolgen

Dieser Beitrag befasst sich mit Verwaltungsangelegenheiten der Stadt Dortmund. Dieser Hinweis erfolgt vor dem Hintergrund aktueller Rechtsprechung.